Monatsarchiv für Mai 2009

Soeben schneit eine Nachricht vom VG Ötztal herein, daß der VG eine Aktion vom 4.07.09 bis 11.07.09 laufen hat, wo man zwei Campingplätze seiner Wahl in Längenfeld im Ötztal in Tirol testen kann und dann selbst bestimmt, wieviel man zahlt.

Kennt man ja schon von einigen Restaurants und die Betreiber sagen eigentlich alle, daß es kein Verlustgeschäft ist, die Gäste sind also durchaus bereit, Qualität entsprechend zu honorieren.

Klingt interessent jedenfalls, leider habe ich vor ein paar Tagen erst gebucht, in Südtirol. Sonst wäre das tatsächlich auch was gewesen, gefällt mir Längenfeld doch recht gut.

Was mich nur wundert, eigentlich kenne ich nur einen Campingplatz in Längenfeld.

Mehr Informationen gibts unter quolitischeck 😉

Und da findet man auch den zweiten Camping-Platz, nämlich in Huben, einem Nachbarort, bequem zu Fuß zu erreichen, wenn ich mich recht erinner. An einen Campingplatz dort kann ich mich allerdings nicht erinnern.

Jetzt würde mich nur noch interessieren, wofür VG steht.

Und um RTL würde ich einen großen Bogen machen. Aber verstehe schon, Werbung ist alles.

P.S. Es gibt (gab [26.03.2013])auch ein Blog zum Thema: live-qualitycheck.com/blog/

P.P.S. Also, es handelt sich nicht um eine wie auch immer geartete VG, sondern um die oetztal.at marketing & support gmbh&cokg. Mit Kaffee wär das nicht passiert 😉

womo

Bundesfinanzministerium

Hatte gerade ein bisserl in den Suchmaschinen gewühlt und bin dabei über einen Link auf unser aller Bundesfinanzministerium gestolpert. Keine Ahnung, was mir der Text sagen will, aber vorenthalten möchte ich ihn auch nicht:

Zum 1. Juli 2009 gehen die Ertrags- und Verwaltungskompetenz für die Kfz-Steuer [Glossar] verfassungsrechtlich geregelt von den Ländern auf den Bund über.

Also noch mehr Kompetenzen zieht der Bund an sich. Bald brauchen wir die Länder nicht mehr, oder wie?

Zitat Bundesfinanzministerium vom 20.03.2009 25.03.2014: Link offenbar nicht mehr vorhanden

womo

Slowakei neue Regeln

Nicht so ganz aktuell, aber besser spät als nie, ein paar neue Regeln, die ab ersten Januar 2009 in der Slowakei gelten:

Erstens ist der Euro nun auch in der Slowakei angekommen und zweitens gilt Lichtpflicht in der Slowakei das ganze Jahr über. Bisher mußte man sein Licht nur im Winter einschalten, jetzt also, wie gesagt, immer. Wer ohne Licht fährt und erwischt wird, für den kann das schon empfindlich teuer werden, nämlich bis 135 Euro ist man dabei.

Auch bei Tempolimits hat sich wohl was getan, nämlich liegt das innerörtliche jetzt bei 50 Km/h. Stadtautobahnen darf man mit maximal 90 Km/h befahren.

Quelle Finanztest 3/2009