Monatsarchiv für August 2009

womo

Gewinnspiel bis 1.9.09

Kunden eines auf Kanada spezialisierten Reisebüros haben einen Film gedreht, wenn ich das richtig verstanden habe und passend zu dem Film gilt es eine Frage zu beantworten. Zu gewinnen gibt es nicht so sonderlich viel, dafür ist der Aufwand, mitzumachen auch nicht so hoch.

Und wenn man eine „spezielle“ eMailadresse nutzt, dann ist das Risiko ja auch gering…

Die Frage lautet:

In welcher Sprache werden unsere Kunden im Video von der Fraserway-Mitarbeiterin eingewiesen?
a) english
b) französisch
c) deutsch

Antwort bis 1.09.09 schicken an newsletter@trans-canada-touristik.de

Das Video gibts hier: klick

Jedenfalls gibt es Microwelle und Backofen. Ob das alles mit 12 Volt funktioniert? Oder gibt es einen Generator?

womo

Buchtipp

Buchtipp

Frank Böttger, seines Zeichens langjähriger Chefredakteur einer Wohnmobilzeitung, und Wohnmobilist mit vierzig Jahren Erfahrung auf dem Puckel schildert seine Erlebnisse und liefert nebenbei auch eine Checkliste für ‚was man so braucht‘. 35 Kapitel zeigen, wie sich das Wohmobilleben im Laufe der Jahre verändert hat.

Frank Böttger, Mit Kühlbox, Klo und Kamera: Vergnügliches und Nützliches aus über 40 Jahren im Reisemobil, BOD ISBN: 978-3837033540

womo

Feinstaubfilter

Feinstaubfilter sind seid den Umweltzonen stark im Kommen, leider eher wenigr für Wohnmobile, aber es tut sich was:

HJS liefert City-Filter

HJS, bekannter Lieferant für Nachrüstkatalysatoren und Feinstaubfilter, bietet nun wohl auch für Reisemobile mit gelber Plakette eine Lösung, sie auf die nächst höhere Stufe zu hieven. Mit der dann grünen Plakette ist eine Einfahrt in die Umweltzonen der Städte dann wieder problemlos möglich.

Der Filter sei in einer Stunde eingebaut und die Kosten belaufen sich auf etwa 1120 Euro (bei 80 Euro Werkstattkosten).

Eine Infohotline ist geschaltet unter 01805 45 73 73

Auch Pirelli ist fleißig und liefert angeblich einen Filter, der auch Euro-1-Fahrzeuge mit grün ausstattet.

Quelle: RMI 5/2009

womo

Wetterstation

Man kennt das ja: Oft wünscht man sich einen Blick in die kurzfristige Zukunft des Wetters, insbesondere zum Beispiel in den Bergen. Geht man besser heute auf den Gipfel (ins Museum) oder doch lieber erst morgen?

In Deutschland mittlerweile gängig und finanziell erschwinglich sind die Wetterstationen, die ihr Wetter via Pager oder Funksignal (dcf, wie die altbekannten Funkuhren) erhalten.

Das gibts nun auch fürs Ausland.

Wer also auch im Ausland stets eine eigene Wettervorhersage haben möchte, dem sei zum Beispiel das Gerät Mete-On 1 vom iRox empfohlen. Diese Wetterstation nutzt das DCF-System und bekommt sein Wetter von einem Schweizer Institut geliefert. Ganz billig ist es allerdings nicht. Aber wohnmobiles Reisen war ja auch noch nie billig.

Weitere Informationen unter www.irox.com

P.S. Ich haben ein METE-ON 4 zuhaus. Es war eigentlich fürs Womo gedacht, aber irgendwie hat es nie den Weg dahin gefunden.

womo

Westfalia Nugget

Das Goldstück aus der Reisemobilsparte von Westfalia wird 25 und soll auf dem Caravansalon 2009 präsentiert werden. So stehts in der RI 08/2009. Aber eigentlich ist Westfalia ja Pleite. Ob trotzdem noch ausgestellt wird?

Wie auch immer, das Motto lautet: Modernste Technik trifft Re-Design. Zum Beispiel werden nur noch LED-Lampen verbaut im Wohnbereich.

Laut Homepage soll das gute Stück (ich stand ja mehr auf den VW-Bus von Westfalia mit dem schönen Namen Joker) in Halle 12 Stand A06 zu finden sein.

Möglicherweise ist aber auch nur die Autoschmiede pleite? Sind das womöglich zwei verschiedene Betriebe?

Es sind anscheinend drei Betriebe. Nämlich die Westfalia Trailer Group GmbH (Anhängergeschäft), Westfalia Van Conversion GmbH (die Reisemobile) und nicht zuletzt die (ehemals?) ertragreichste Westfalia-Automotive GmbH & Co. KG.

Die Bilder zeigen die Sonderausstattung des Ford Transit Nuggets (Westfalia & möller pr GmbH)

Nachtrag 12.10.2009: ich hab da was verwechselt, nicht Westfalia drohte die Pleite, sondern Karmann (die Cabrioschmiede) war pleite. Aber nun gibt es neue Hoffnung, denn der Polo soll demnächst ohne Dach daherkommen und bauen soll das neue Polocabrio … Karmann. Aber ist wohl alles noch in der Planung. Karmann hat natürlich auch Wohnmobile gebaut, daher wohl die Verwechslung. Zum Beispiel den Distance Wide. In 2000 war aber Schluß mit dem Wohnmobilbau, die Marke wechselte an Eura.

Nachtrag 10.02.2010: Und doch sind sie pleite.

Deutschland ist ja (nach außen hin) schon immer gerne Vorreiter in Sachen Umweltschutz und alternative Energien gewesen.

Das zeigt sich nicht zuletzt nun auch in der Anzahl der eingerichteten Umweltzonen. Fast 40 sind bereits ausgewiesen, fast soviele wie insgesamt in Rest-EU. Holland hat 18 Zonen, Italien 8 und auf den Plätzen folgen Dänemark und Schweden mit je 5 Zonen.

Alle anderen Länder haben entweder gar keine Umweltzonen eingerichtet oder höchstens deren dreie.

Außerdem sind im europäischen Ausland überwiegend Zonen gültig nur für über 3.8 Tonnengefährte, da sind die üblichen kleinen Wohnmobile also kein Thema, im Gegensatz zu Deutschland.

Quelle: RMI 8/2009