Monatsarchiv für März 2010

Die Russen gelten ja im allgemeinen als ziemlich trinkfest, was die Unfallrate mit Todesfolge in Verbindung mit Alohol betrifft, ist das dann nicht ganz so toll (aber vermutlich in Relation zur Bevölkerung eher nicht zu viel).

Seit einigen Jahren gilt bereits die 0,3 Promillegrenze und nun will man das noch weiter herunterreduzieren, auf genau 0,0 Promille. Bei über 2000 Toten vielleicht ein netter Versuch. 0,3 Promille sorgt sicher nicht für so hohe Unfallzahlen.

Immerhin werden aber im Jahresschnitt etwa eine Million Fahrer festgenommen, die zu viel getankt haben, im Blut, nicht im Auto. Die 0,0 Promille-Grenze dürfte die Einnahmen bzw. Festnahmen da ordentlich in die Höhe schnellen lassen.

womo

Ligurien

Ligurien, eingezwängt zwischen Bergen und dem Meer, der italienischen Riviera, hat einiges zu bieten.

Deswegen an dieser Stelle sporadisch immer mal wieder das eine oder andere Ausflugsziel in Ligurien.

Den Anfang macht Colletta di Castelbianco, ein Bergdorf in der Riviera di Ponente.

Lange verlassen, wie so viele Dörfer in den ligurischen Bergen, drohte auch Colletta der völlige Verfall, wenn, ja, wenn nicht der aus Genua stammende Architekt Giancarlo De Carlo, gekommen wäre und den Ruinen wieder Leben eingehaucht hätte.

Nun hat Colletta die Castelbianco den Ruf als Liguriens modernstes Bergdorf. Nur die Seele, die ist irgendwohin mit den abgewanderten Bauern mitgewandert.

Es gibt keine Bauern mehr, die ihre Felder mühselig bestellen, heute sitzen die Bewohner vor ihren Bildschirmen und machen das mehr oder weniger große Geld im Internet. Für das Wohlbefinden nach harter Arbeit sorgen ein Zwanzigmeter-Pool, Liegewiese und die Osteria.

Einen Besuch lohnt das Dorf auf jeden Fall, nicht zuletzt, weil es von dort die eine oder andere Tour zu erwandern gibt.

Das nächste Dorf, Oresine, zeigt dann, wie es ohne Sanierung zum Vorzeigedorf weitergeht.

Weiterführnde Links:

http://www.colletta.it/

Der Campingplatz Nature Parc L’Ardéchois im Vallon Pont d’Arc wurde soeben zum schönsten Campingplatz Europas ausgezeichnet vom holländischen Reiseführer Campinglife.

Der Platz ist von Ostern an geöffnet bis Ende September und bietet ein nettes Schwimmbad und sonst alles übliche, was man erwarten kann. Ob das nun wirklich der schönste Platz in Europa ist, muß wohl jeder für sich selbst ausmachen. Ob das was mit der zweiten Sprache auf der Eingangsseite zu tun hat?

–>

Quelle: laviva 4/2010

womo

Frische Eier am Stellplatz

Wer ganz frische Eier haben möchte und immer schon mal wissen wollte, wie so ein Bauernhof funktioniert, der sollte mal einen der vier Plätze auf Rudis Hühnerhof ansteuern.

Geboten werden neben den Eiern auch regionale Produkte im angeschlossenen Hofladen.

Der Platz ist auf der Schwäbchen Alb in 72531 Hohenstein, Brunnengässle 4, Tel.: 07383 94 23 13

Auf der Website findet sich übrigens auch eine ganz nette Darstellung eines Hühnereis mit Erläuterungen.

Auch wenn es immer noch nachts deutlichen Frost gibt, die Zeit der Winterreifen auch am Wohnmobil ist nun langsam vorbei und da kommt der Test in der promobil 4/2010 gerade recht.

Getestet wurden Reifen der Größe 235/65 R 16 C und es gibt einen Testsieger und einen Kauftipp.

Der Sieger ist der Reifen von Hankook (Radial RA 14), Reifen der preiswerten Marke werden auch von unserem lokalen Reifendienst empfohlen, so schlecht liegen die also gar nicht damit, der Kauftipp ist der Pirelli Chrono.

Der Testsieger hat als Minuspunkt eine geringere Profiltiefe aufzuweisen. Wenn man allerdings den Preis in Relation dazu setzt, zumal in Verbindung mit der doch eher geringen Laufleistung beim Wohnmobil, dann würde ich den auch zum Kauftipp machen und nicht nur zum Testsieger.

Am Ende der Fahnenstange mit Ausreichend wurden bewertet: Bridgestobe R 630 Duravis, mit schlechteren Leistungen auf trockenem und naßem Asphalt, also auf dem, was man normalerweise unter den Rädern hat… und ein Reifen von Maxxis (nie gehört), vanpro MA 103, empfindlich für Aquaplaning, also aufschwimmen.

Reifen gibt es übrigens online zum Beispiel hier: reifen.com

Wir hadern ja noch damit, einen Staubsauger fürs Wohnmobil anzuschaffen, bisher tut es noch der Besen sowie Handfeger und Kehrblech. Wer es aber ganz elegant mag, und Geld auch nicht wirklich ein Problem ist, der kann auf Technik von zuhaus zurückgreifen. Nämlich den Zentralstaubsauger.

An einer Stelle ist eine große Saugpumpe sozusagen und an einer oder mehreren Stellen gibt es Stöpselöffnungen, wo man seinen Schlauch anschließen kann und los geht das fröhliche Saugen. Naja, so ungefähr jedenfalls im Haus.

Von Caraclean gibt es nun einen Zentralstaubsauger fürs Wohnmobil, der auf einem Kärcher basiert mit einen Fassungsvermögen von sieben Litern. Das sollte auch für einen längeren Urlaub reichen. Mehr Informationen auf der Website von caraclean.

Nachtrag 14.11.2014: Caraclean scheint nicht mehr zu existieren

womo

Eura Hausmesse

Auch Euro zeigt vom 12.03.2010 bis 14.03.2010 auf seiner Hausmesse die aktuellen Aktions- und Vorjahresmodelle. Dazu gibt es Werksführungen und den einen oder anderen Workshop.

womo

Hausmesse bei Carthago

Carthago, Hersteller von Wohnmobilen der etwas teureren Art, lädt zur Frühjahrsschau nach Ravensburg ins Werk Schmalegg.

Werksführungen und Probefahrten stehen auf dem Programm am Wochenenden vom 17.04.2010 auf den 18.04.2010.

Außerdem kann man sicherlich auch das neue Schlachtschiff auf MAN-Basis mit Zehn Tonnen Gewicht bestaunen. Ab 176.000 Euro ist man dabei.

Abends setzt es Livemusik.

womo

Feinstaubfilter

Bei sawiko, einer Zubehörlieferanten in Neuenkirchen-Vörden, die mit Trägersystemen und Anhängekopplungen bekannt wurde, gibt es ein PDF, wo die Arbeitsweise diverser Feinstaubfilter erklärt wird und eine Verfügbarkeitsliste der aktuell lieferbaren Feinstaubfilter.

Was muß ich da lesen? Der FTP-Upload bei blogger.com entfällt demnächst?

Na klasse, und was mache ich jetzt? Schließlich will ich keine Domain von Google haben und die Inhalte mag ich auch lieber auf meinem eigenen Webspace.

Also mal herumschauen, was die anderen so machen.

Nachfolgend eine Linkliste zum Thema

http://www.blogtrainer.de/2008/12/30/von-blogger-blogspot-zu-wordpress-wechseln-und-ein-magazin-layout-nutzen
http://miss-sophie.eu/2009/02/12/artikel-von-bloggercom-zu-wordpress-importieren-und-permalinks-anpassen/
http://benfrain.com/notepad/2009/04/migrating-from-ftp-based-blogger-to-wordpress.html

tbc.

Natürlich werden wir hier dann (auch) zu WordPress abwandern, scheinbar gibt es da eine Importfunktion. Müssen wir mal bei Gelegenheit testet.

Nächste Einträge »