Monatsarchiv für August 2010

womo

Caravan-Salon Düsseldorf

Zur Erinnerung: Der Caravansalon in Düsseldorf 2010 ist vom 28.08.2010 bis zum 5.09.2010

Die Efoy Brennstoffzellen der Firma SFC werden auf dem Caravan-Salon 2010 in Düsseldorf vorgestellt, in der Halle 13.

Übrigens, wer eine Efoy-Brennstoffzelle bis zum 15.12.2010 ersteht, bekommt eine Garantieverlängerung von zwei Jahren auf dann insgesamt fünf Jahre dabei (die Aktion startet zur Messe).

Anlaß ist das zehnjährige Jubiläum der Firma.

womo

Pleitegänger Westfalia

Wie berichtet, mußte Westfalia Anfang diesen Jahres Insolvenz anmelden, aber die Produktion geht offensichtlich weiter und auf dem Caravan-Salon wird sogar ein neues Fahrzeug präsentiert, der Columbus – auf Fiat Ducato.

Zu sehen in Halle 12.

In Langenfeld hinter Leverkusen haben es am gestrigen Montag scheinbar Gauner auf die Gasflaschen in mehreren auf einem Wohnwagenplatz abgestellten Wohnwagen abgesehen.

Es wurden die Deichselkästen der Wohnwagen aufgebrochen und anschließend fehlten einige Gasflaschen. Vieleicht waren aber auch einfach nur keine in dem jeweiligen Kasten.

Wie auch immer, hier gehts zur Meldung mit Telefonnummer für sachdienliche Hinweise: presseportal.de/polizeipresse/pm/43777/1665772/polizei_mettmann (link nicht mehr gültig, 26.03.2013)

womo

Lust auf Farbe?

Wohnmobile sind üblicherweise in Weiß gehalten mit diversen farblichen Verunschönerungen.

Wer so richtig Lust auf Farbe hat, der sollte sich in Halle 11 auf dem Caravan-Salon die neuen Modelle der Esprit-1-Baureihe von Dethleffs anschauen.

Sandfarben, helles Grün oder blau und andere Farben gibt es da zu bestaunen.

Zur Sicherheit gibt es die Reihe aber auch noch in klassischem weiß und auch in Silber zu kaufen.

Bilder: Dethleffs

womo

Verkaufszahlen Wohnmobile

Von Januar bis Juni 2010 wurden 12.433 Wohnmobile zugelassen, im Vergleichszeitraum 2009 waren es knapp 12.000. Damit zeigt die Tendenz zumindest wieder nach oben.

Quelle: promobil 9/2010

womo

Hinterradantrieb?!

Neulich diskutierte man über die Basisfahrzeuge und das es eigentlich keine hinterradgetriebenen Wohnmobile gäbe (in der Normalo-Klasse).

Früher gab es den L300 (kennt den noch wer?), der schob sich mit seinem 70 PS Diesel aus fast jeder Schneeecke raus, heute versinkt man schon bei wenig Wasser auf der Wiese mit seinem Ducato und Co. (Weswegen ich nun auch Sandbleche-Plastik dabeihabe, die seitdem natürlich nicht zum Einsatz kamen. Zum Glück.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Dem Hinterradantrieb. Auf dem diesjährigen Caravan-Salon feiert der Renault-Master Premiere, wenn auch nur am Rande, den es nach Jahrzenten des Vorderradantriebes nun auch wieder mit hinterem Antrieb gibt.

Von Pössl kommt zum Beispiel der Roadmaster als Kastenwagen auf Renault Master mit Heckantrieb (zu sehen in Halle 12).

Zwar ist das Anfahren im Winter ohne Schlupfregulierung schon mal eine Qual, aber alles in allem ist das sicherlich eine Option.

womo

Reise Feuerschale

War seit längerem mal wieder im Globetrotter, einem Outdoorausrüster mit mehreren Filialen und natürlich auch einem Internet-Shop.

Dabei ist mir beim Stöbern eine geniale kleine Feuerschale aufgefallen. Ein Muß für alle Zündler, die nicht mit einem Riesenofen herumfahren wollen.

Das Teil, was es da zu sehen gab, ist aus Edelstahl und wie so ein Fotoapparatverschluß zusammenschiebbar.

Genauer weiß ich das jetzt nicht zu beschreiben, aber für alle, die es interessiert, hier der Link: klick

Einziger Haken an der Sache ist der Preis, aber Outdoor war ja schon immer etwas teurer.

Wie auch immer, bei mir steht die Reise Feuerschale ab sofort auf der Weihnachtswunschzettel-Liste.

Nachdem ich mir die Geschichte jetzt noch mal angesehen habe, ist das wohl doch nix mit zusammenschieben, sondern eher zusammensetzen, dafür aber offenbar in verschiedenen Varianten. Wie man den Kundenbewertungen entnehmen kann, gab es wohl mancherlei Probleme beim Zusammenbau, aber wenn die Feuerschale dann steht, brennt sie gut.

womo

Teurer Schweizausflug…

Ein Schwede in der Schweiz, kann das gutgehen? Anscheinend nicht.

Zumindest für den Schweden, der mit seinem SLS etwas zu schnell in eine Radarfalle fuhr und darob Mercedes und Führerschein losward. Damit aber nicht genug, es erwartet ihn ein Bußgeld nicht unter einhundert Tagessätzen a 3600 Franken (= um die 2600 Euro), aber höchstens 1.080.000 Franken. Was knapp unter 800.000 Euro wäre.

Aua, das tut weh!

Ganz vergessen, das etwas zu schnell in Zahlen war 290 km/h bei erlaubten 120 km/h.

womo

Thema Gesundheit

Von der Deutschen Lungenstiftung kommt zu Sommerszeiten die dringende Warnung vor Legionellen im Tank der Scheibenwaschanlage.

Offenbar ist der Plastiktank in der heißen Periode eine ideale Brutzelle für die Erreger, die die Legionärskrankheit auslösen, wenn kein oder nicht genügend Reinigungsmittel in dem Behältnis ist.

Wenn man dann die Scheiben reinigt und etwa durch ein geöffnetes Fenster Tropfen ins Innere gelangen, droht der Lungenstiftung zufolge eine Infektion mit den Legionellen.

Also immer schön auf den Frostschutz bzw. Reinigungsflüssigkeit achten!

Quelle: KSTA 18.07.2010