Monatsarchiv für Dezember 2010

womo

Rückruf Fiat Ducato

Rückruf Fiat Ducato 250

Wie der ADAC schreibt (12.2010), gibt es beim Fiat Ducato 250 Probleme bei den Getriebe-Motorverbindungsschrauben.

Ein Lösen der Schrauben kann zu Problemen beim Schalten führen, bis hin zum Stillstand.

In der Werkstatt werden die Schrauben nachgezogen, so heißt es, Dauer ca. eine halbe Stunde.

Betroffen sind folgende Modelle:

2,3JTD / 3,0JTD / 3,0CNG

Betroffen sind Fahrzeuge ab 2006 mit IdentNr: 1614651 bis 1907289

womo

ADAC Stellplatzführer 2011

Wieder ein Jahr rum, wieder ein neuer Stellplatzführer.

Der neue aktualisierte Stellplatzführer vom ADAC ist in der Version Stellplatz-Führer 2011 ab sofort verfügbar.

Gut 4000 Stellplätze in Stadtnähe, an Gasthäusern, Schwimmbädern, usw. sind vorhanden.

Für die GPS-Navigationsfans werden GPS-Daten zu fast allen Stellplätzen mitgeliefert.

Und für die Internetfreaks, die ohne Internet nicht auskommen, gibt es ein Zeichen, so daß man sofort erkennen kann, ob ein WLAN-Zugang vorhanden ist.

ADAC Stellplatzführer Deutschland und Europa ISBN:3899058534, November 2010
ansehen und bestellen

womo

Schlittenhunderennen

Wer schon mal das Vergnügen hatte, bei einem Schlittenhunderennen live – also nicht übers Fernsehen – dabei zu sein, der wird mir sicher zustimmen: Ein einmaliges Erlebnis.

Ich war vor ein paar Jahren im Grenzgebiet Bayern/Tschechien, der Ort war glaube ich bei Haidmühle im Bayerischen Wald. Eher zufällig fanden wir uns kurz vor dem Rennen im Rennlager ein. War ein eher kleines Lager, aber so kam man mit den Leuten auch eher ins Gespräch. Wirklich spannend.

Die nächste Gelegenheit auf Deutschem Boden ist vermutlich im Januar in Todtmoos in Baden-Württemberg, Schwarzwald, etwa 800 Schlittenhunde kämpfen dort um den Sieg.

Stellplatztipp Todtmoos: An der Wehratalhalle ist hinter einem PKW-Parkplatz ein Stellpaltzgelände für 30 Wohnmobile. naheliegend ist ein Supermarkt. Achtung! Kein Strom, wohl aber Wasser. Also nur was für autarke Wohnmobile.

Am Freitag, den 28.01.2011 gehts um 17 Uhr mit einem Fackelzug zu Start und Ziel los.

Ab 9 Uhr am Samstagmorgen gehen dann die Rennen los und ab 18 Uhr wird es gemütlich mit Lagerfeuer und Countrymusik.

Am nächsten Morgen geht es wieder um 9 Uhr los mit den Rennen.

In Haidmühle wird übrigens auch bald wieder Go! gerufen. Nämlich im Februar am 19. und 20.2.1011.

Stellplatztipp Haidmühle: Zum Beispiel Bodenmais, da kann man dann auch gleich die Glasbläsereien besichtigen. Platz für 12 Mobile. Besonderheit hier: Der Platz wird in Zusammenarbeit mit Concorde, einem Premiumhersteller von Wohnmobilen betrieben. Im Übernachtungspreis inbegriffen ist zudem die Nutzung des nahegelegenen Schwimmbades (Halle und Freibad) samt Saunabereich. Stromanschluß vorhanden.

Und in Winterberg geht es am 12.02.2011 und 13.02.2011 auf die Piste.

Stellplatztipp Winterberg: Zum Beispiel Schmallenberg, Heimat von Falkegarnen, 20 Wohnmobile können untergebracht werden auf einem Hotelparkplatz. Wer im Hotel speist, darf kostenfrei übernachten. Strom geht extra. Hotel Kleins Wiese, Kleins Wiese 1, 57392 Schmallenberg

Weiterführende Links:
klicki 1, Todtmoos
klicki 2, Haidmühle
klicki 3, Winterberg, 25.03.2014: Link scheint nicht mehr gültig zu sein

05.01.2011 Nachtrag: Schlittenhunderennen Pillersee Tirol

Nachtrag 14.11.2014: Winterberglink Schlittenhunde führt nach wie vor ins Leere

In Österreich gilt ja seit einiger Zeit Mautpflicht auf Autobahnen, bis 3.5 Tonnen kauft man Pickerl, darüber muß man eine sogenannte Go-Box haben. Die es in Deutschland oft im Grenzgebiet zu kaufen gibt. Die man dann zum Beispiel im PrePay-Verfahren füllen kann.

Aber immer wieder gibt es Ärger mit den Boxen. Schafft man es irgendwie, nicht mehr genug Geld auf dem Konto zu haben, dann piepst das Ding ein paar mal, wenn eigentlich bezahlt werden sollte, aber Mangels Masse nix mehr geht. Dann muß man innerhalb von ein paar Stunden und in einer engen Kilometergrenze nachzahlen. Sonst droht in Deutschland per Post eine Ersatzmaut. Und wenn man die nicht zahlt, weil man eigentlich nichts falsch gemacht hat, erfolgt bald die Ersatzhaft.

Aber auch die 3.5-Tonner – wie meinereiner – sind vor Ungemach scheints nicht gefeit. So wurde ein Fall beschrieben, wo ein solcher Pickerlfahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle zur Waage gebeten wurde. Leichtes Übergewicht wurde diagnostiziert, eh voila, zur Übergewichtsbuße kam die Zechprellereigebühr wegen nichtvorhandensein der Go-Box.

Wie meinen?

Zählt das zuläßige Gesamtgewicht laut Papieren oder doch die Waage?

Dazu der Betreiber der Mautzecherei: „Ausschlaggebend … ist das … eingetragene zuläßige Gesamtgewicht.“. Ob das dem Kandidaten oben geholfen hat?

Andere Fälle laufen so ab: Man ist ganz normal unterwegs ohne Pickerl oder go-box, weil man gemütlich auf den Landstraßen zockeln will, da sorgt eine Umleitung auf die Autobahn für Ärger. Wer sich nicht auskennt, folgt natürlich der Umleitung – und hat – natürlich – kein Pickerl dabei. Dann kommt wie erwartet die Mautkontrolle und wieder hängt man in der Fliegenfalle. Ein Schelm, wer da an Absicht denkt.

Aus offizieller Sicht: Korrekt ist es, auf die Autobahn auszuweichen, wenn eine Umleitung durch „öffentliche Organe“ vorgegeben wird, und bei nächster Gelegenheit wieder abzufahren. Und besser in keine Kontrolle zu kommen. Das gilt nur für Pickerlfahrer. Go-Boxer müssen auf jeden Fall eine haben. Was bedeutet, wenn ich das richtig verstehe, daß über 3.5-Tonner in jedem Fall eine Go-Box dabei haben sollten. Für alle Fälle.

Quelle/Zitate: promobil 1/2011

womo

Westfalia gerettet

Westfalia, Campingbusausbauer auf VW-Basis der ersten Stunde, ist ja ziemlich ins Straucheln gekommen, wie berichtet, aber nun scheint die Rettung nahe.

Rapido übernimmt das Werk in Rheda-Wiedenbrück samt den Mitarbeitern.

Quelle: promobil 1/2011

Wer das schon mal hatte, einen Totalausfall der Heizung in seinem Wohnmobil (oder Wohnwagen) bei Minustemperaturen, der weiß, wie unangenehm das werden kann.

Mir selbst ist das auch einmal passiert. Aber ein findiger Einmannbetrieb vor Ort konnte damals schnell helfen – auf Vermittlung des Campingplatzbetreibers.

Die Einspritzdüse der 3002 war kaputt, wenn ich mich recht erinner. Problem war, daß die Leitungen irgendwie so fest saßen, daß alles gerissen wäre, wenn mehr Druck ausgeübt worden wäre. Also kam die Säge zum Einsatz und HokusPokus war alles wieder dicht und funktionierte.

Warum unter dem Auto gesägt werden mußte, wenn innen an der Heizung was defekt war, weiß ich aber nicht mehr wirklich. Erinnern kann ich mich nur noch, daß der Preis in Ordnung ging.

Also, langer Rede kurzer Sinn. Bei Problemen mit der Heizung zuerst mal zum Platzwart gehen. Der hat bestimmt Tipps auf Lager.

Auf großen Campingplätzen sind die Techniker von Truma – Hersteller der vermutlich meist verbauten Heizung in Deutschlands Wohnmobilen – oft direkt greifbar. Auf anderen Plätzen ist hoffentlich ein naheliegender Wartungsbetrieb in Wartestellung. Alternativ ist werktags unter 089 46 17 20 20 Hilfe von Truma nahe und feiertags, Weihnachten, Neujahr, hilft die Hotlinenummer 0151 52 80 75 36 hoffentlich weiter.

Wer eine Alde-Heizung sein Eigen nennt, dem hilft am Wochenende und den Feiertagen (9 Uhr bis 17 Uhr, November bis Januar) 0151 21 13 58 17 ansonsten 09723 91 16 60. Außerdem gibt es jede Menge Servicepartner, die aufzuzählen aber kaum möglich ist.

Tipp: Die Nummern immer griffbereit neben der Heizung liegen zu haben, spart im Notfall u.U. viel Zeit.

Nachtrag 14.11.2014: Nummern teilweise geändert
Nachtrag 15.12.2015: Nummern teilweise geändert

… aber recht moderat.

Die Jahresvignette zur Autobahnnutzung wird um 30 Cent teurer und kostet dann ab nächstem Jahr 76,50 Euro.

Das zwei Monate gültige „Pickerl“ kostet dann 23 Euro und wird somit 10 Cent teurer. Das zehnTageKurzzeitpickerl wird nicht angepaßt, es kostet damit immer noch 7,90 Euro.

Soweit der ADAC.

Quelle: KSTA 4.12.2010

womo

Winterreifenpflicht

Das Wetter ist ja gerade passend: Die Winterreifenpflicht (bzw. wenigstens Ganzjahresreifen) gilt ab vergangenen Samstag, wenn ich mich recht erinner.

Bis zu 80 Euro und bei Gefährdung anderer auch ein Punkt sind fällig, wer bei Eis und Schnee ohne Winterreifen erwischt wird.

Und was ist mit der Versicherung?

Droht da mehr Ungemach?

Nach Auskunft unserer Tageszeitung gilt folgendes:

Die Haftpflichtversicherung des Autofahrers zahlt, unabhängig von den verwendeten Reifen. Anders sieht es unter Umständen bei der Vollkasko aus. Da drohen Verluste, wohl nur bei grober Fahrläßigkeit, aber immerhin.

Wer bei Sonne losfährt und von Glätte überrascht wird, bei dem sieht es dann wieder anders aus.

Da das aber ein sensibles Thema ist, sollte sich jeder individuell schlau machen. Und am besten Winterreifen aufziehen. Rechtzeitig! Sonst drohen unter Umständen saftige Aufschläge vom Reifenhersteller, ruft es aus dem Wald.

(Quelle KSTA 4.12.2010)

Bisher kam man, wenn man zu schnell fuhr, je nach Land mehr oder weniger ungeschoren davon. Aber die Schlinge wird von Jahr zu Jahr enger.

Und nun soll EU-Weit durchgegriffen werden.

Es kommt, das elektronische System zur totalen Kontrolle zum digitalen Austausch von Halterdaten.

2013 soll es losgehen.

Etwas Zeit ist also noch, aber zu schnelles Fahren ist im Heimatland genau so schlecht, wie woanders …

Quelle: KSTA 3.12.2010

Discover-Outdoor, die uns mit Werbung versorgen und dafür ein paar Cents abgeben, lädt zu einem adventlichen Gewinnspiel ein.

Jeden Tag kann ein Türchen geöffnet werden und es locken der eine oder andere Preis.

discover-outdoor.com/artikel/x-mas/adventskalender_2010.htm (link nicht mehr gültig, 26.03.2013)

Ich habe jedenfalls mal teilgenommen und hoffe nun, daß ich nicht mit Werbung überschüttet werde…

Nächste Einträge »