Monatsarchiv für April 2011

womo

Spanien gefährlich?

Und wieder einmal Spanien in den Negativzeilen.

Wohnmobilfahrer sollen auf Autobahnen in Spaniens Norden gezielt angehalten werden, um die Wohnmobile anschließend ausrauben zu können.

Die promobil möchte hierzu gerne nähere Informationen von Betroffenen haben.

Siehe auch hier: Überfälle auf Camper in Spanien.

Quelle: promobil 5/2011

…, daß gemäßigtes Tempo und vorausschauendes fahren Benzin spart.

Die promobil wollte es aber genau wissen und schickte zwei Teilintegrierte auf eine sieben­hundert­kilometer­lange Tour. Das eine Fahrzeug hatte einen Bleifuß (Spitzen­geschwindig­keit 159(!) km/h) eingebaut, daß andere fuhr bei Tempo Einhundert, so möglich.

Ergebnis: Finanzielle Ersparnis sowohl auf der Hinreise, wie auch auf dem Rückweg belief sich auf jeweils etwa 50 Euro.

An Zeit brauchte der Langsamerfahrer gut eine Stunde länger.

Quelle: promobil 5/2011

Im bayerischen Wald gibt es einige Glasbläsereien und Zwiesel hat sich etwas besonderes zu Ostern ausgedacht.

Ganze dreitausend Eier gilt es zu finden, alle Kinder bis zwölf Jahre können mitsuchen an den Osterfeiertagen, also nicht nur an Ostersonntag, dem klassischen Ostereiersuchtag.

Die Eier sind dabei nicht das Ziel selbst, sondern stehen für einen Gewinn. Das können kleine Dinge sein, aber auch größere wie ein Freiaufenthalt für die Familie.

Für Nichtwohnmobilisten hat die Kurverwaltung Zwiesel ein Paket geschnürt: Sieben Übernachtungen in einer Ferienwohnung für Eltern und zwei Kinder bis 12 Jahre, garniert mit diversen Schmankerln wie eine Führung durch die unterirdischen Gänge (wo auch immer die sein mögen), zum Preis von 359 Euro.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr, nähere Informationen unter zwiesel-tourismus.de.

Ein Campingplatz in relativer Nähe ist zum Beispiel der Knaus Campingplatz Lackenhäuser.