Archiv für das Tag 'luxus'

womo

Protec Slideout

Slide-Outs kennt man eigentlich ja nur von Vollintegrierten.

Ab dem Sommer soll sich das ändern, denn der Protec, ein Teilintegrierter mit zwei Slideouts auf beiden Seiten, die sich über die gesamte Aufbaulänge erstrecken, geht dann anscheinend in Produktion. Bisher gibt es nur einen Prototypen, der an sich aber auch schon ziemlich lang ist, nämlich knapp 8 Meter.

Der 5Tonner auf Iveco Daily-Basis soll Platz für 3 bis 6 Personen bieten und wird bei ab etwa 200.000 Euronen liegen.

Mehr unter –> protecmobil.com.

Quelle: promobil 2/2017

womo

Vario Mobil

Wenn Geld gar keine Rolle mehr spielt, dann kommt möglicherweise der neue Perfect Platinum 1200 SH ins Spiel, mit drei Achsen und drei Slide-Outs auf Mercedes Actros mit 428 PS und „gelenkter Nachlaufachse“ auf 12 Metern Länge.

In der Parkgarage ruht der SL-Roadster, wenn man es doch mal etwas kleiner angehen lassen möchte…

Lassen wir die Pressemitteilung für sich sprechen:

VARIO Perfect 1200 SH auf MB Actros 2543 LLL
3 Achsen, 3 Erker, 12 m, 12 Räder, 25 t, 428 PS. Mercedes-Benz SL Roadster an Bord.

Präzision und Innovation vereinen sich im VARIO Perfect 1200 PLATINUM.
Die neue Dimension der Fahrdynamik zeigt sich handlich, wendig und doch superlativ auf dem vollluftgefederten Dreiachser Mercedes-Benz Actros 2543 LLL mit 12 m Aufbaulänge und perfekt darauf abgestimmter zwangsgelenkter Nachlaufachse.
Drei pneumatisch dichtende Wohnraumerker sind ebenso an Bord wie die XXL-PKW-Garage für ein Mercedes-Benz SL Cabrio mit automatischem Einzug auf frei tragender PKW-Plattform.

HighTech komfortabel verpackt in PLATINUM Design
Das Interieur in „bentART“ Design wurde kontrastreich in der Kombination satin-weiß mit amerikanischem Nussbaum Edelholzfurnier von Hand gefertigt. Diese Ausstattungslinie besticht durch sanft gerundete Form und bringt die helle Leder-Wohnlandschaft mit bequemen, elektrisch verstellbaren Captain’s Chairs erst richtig zur Geltung. Das Ambiente des großzügigen Reisemobil-Salons wird durch Relief Strukturmöbelwände interessant ergänzt und stilvoll indirekt beleuchtet. Ein mikroprozessorgesteuertes PLATINUM Lichtsystem sorgt mit Memory-Lichtszenen und diversen Dimmfunktionen für ein stimmungsvolles Ambiente. Auch in den Griffnischen der Türen und Auszüge geben LED-Spots sanftes Licht ab. Edel und durchdacht präsentiert sich auch der „cubeART“ Küchenblock mit Seitenwangen und Arbeitsplatte als umlaufender Rahmen, indirekt beleuchteten Griffnischen, Schubladensystem „Push to Open“ mit automatischer Verriegelung während der Fahrt, Geschirrspülmaschine und einer exklusiven Design-Küchenarmatur. Auch das großzügige Bad besticht durch ein exklusives „rustART“-Panel mit Design Dreiloch-Waschtisch-Armatur, indirekter Beleuchtung und STARON® Aufsatzwaschbecken.

Viele weitere technische Highlights überzeugen. Ob BOSE® Lifestyle Multimedia Entertainment, oder die selbstverriegelnde e-glide Schiebetürenanlage im Schlafzimmer.

Quellen: promobil 09/2016, Vario Mobil

Ach so, ganz vergessen, ab etwa 660.000 Euronen ist man dabei. Dann aber auch ein Induktionskochfeld dabei. Wenn es so funktioniert, wie meines, dann kann ich das nur empfehlen, solange man immer genügend Strom ab Board hat…

Ich persönlich stehe ja voll auf Alkoven, aber irgendwie steht diese Modellreihe auf einem mehr oder weniger (wenn man von gelegentlichen Zuckern absieht) absteigenden Ast, entweder man nimmt gleich einen Integrierten oder wenigstens einen Teilintegrierten.

Der Alkoven ist einfach nicht mehr in, zu hoher Spritverbrauch, zu langsam, zu sperrig, um nur wenige der (Vor-)Urteile zu nennen.

Dabei gibt es vom Platz her eigentlich nix besseres.

Das Alkoven noch leben, zeigt eindrucksvoll Concorde mit seinen neuen Modellen, ab 8 Metern geht es los mit etwa 135.000 Euronen.

Der Cruiser 890 RRL (ab gut 148.000 Euro) hat eine um 90 Grad gedrehte Hecksitzgruppe (siehe Grundriss, draufklicken), der Alkoven ist gleichzeitig Fernsehzimmer.

Mit seinem Minidurchgang vom Führerhaus zum Wohnbereich ist eine Zielgruppe direkt erkennbar: Der Wintercamper, sowieso bekanntlich eine Domäne des Alkovens.

Cruiser Daily 890 RRL

Cruiser Daily 890 RRL

Bild: Concorde

womo

Es werde Licht

Wenn ein Teelicht die elektrische Lampe betreibt, dann ist möglicherweise eine Joi-Laterne im Spiel.

Mittels eines thermoelektrischen Generators erzeugt die Laterne soviel Strom, daß ein durchschnittlicher Campingtisch voll ausgeleuchtet wird. Steht zumindest im Bericht. Ob das zum lesen in den Ecken reicht, keine Ahnung. (Hierzu genauer (auf einen Hinweis vom Importeur), um keine falschen Erwartungen zu wecken: Die Sache mit der Ausleuchtung liegt im Auge des Betrachters und was ein durchschnittlicher Campingtisch ist, steht vermutlich in keinem Lehrbuch.)

Auf alle Fälle eine schicke Sache, auch als tolles Weihnachtsgeschenk ideal. Gibt’s zur Zeit (nicht ausschließlich?) wohl bei Hornbach, bei Amazon (sehr teuer) und beim Importeur selber.

Nach den Angaben reicht ein Teelicht (wobei es da ja Unterschiede gibt) etwa 4 1/2 Stunden aus. Das Gewicht ist nicht ganz ohne, für den Rucksacktouristen eher nicht geeignet, aber im Wohnmobil findet sich sicherlich immer ein Plätzchen für die 1,7 Kilogramm schwere Joi-Laterne. Erfunden hat die aus Edelstahl gefertigte Laterne übrigens ein kanadischer Ingenieur.

Nachfolgend ein paar Bilder (mit freundlicher Genehmigung von Heigold & Partner, Direktimporteur).

Joi Licht

zu Tisch, der Deckel ist geschlossen, die Laterne ist etwa zwanzig cm hoch.

Joi mit Buch

Mit ausgefahrenem Deckel läßt es sich gut lesen, solange Wein im Glas ist und das Teelicht brennt

Das Innenleben

der Joi-Laterne. Man sieht den ausgefahrenen Teelichthalter und den thermoelektrischen Generator

Previous

Bilder: Heigold/joi-laterne.de (2,3) bzw. Caframo/joi-laterne.de (1)

Die Idee erinnert mich an was anderes: Petroleumradio

Quellen: promobil 10/2015, Joi-Laterne.de

womo

TSL-Mobile feiert

seinen dreißigsten Geburtsag. Aus diesem Anlaß gibt es am 12.09.2015 und am 13.09.2015 zwei Tage der offenen Tür bei der Wohnmobilschmiede, die in Heimerzheim zuhause ist.

Mehr unter tsl-mobile.de.

P.S. Im Angebot sind neben Dickschiffen (auch mit Slide-Out) ebenfalls behindertengerechte Mobile

womo

Luxus Pur – Buchtipp

In der aktuellen Promobilausgabe (3/2015) wird ein Paar und sein Wohnmobil vorgestellt.

Mir wäre das zu groß, aber auf alle Fälle sehr schick das Teil.

Es handelt sich bei dem Paar um Marcus BauermannuUnd seine Frau und einen Elf-Meter-Individual-Aufbau von Rockwood mit Slide-Out, Wert ca. 450.000 Euro.

Bauermann betreibt eine Metzgerei auf Rügen, die er aber nur selten von innen sieht – für das Tagesgeschäft ist ein Geschäftsführer zuständig – er selbst reist zu den diversen Veranstalungen rund „um die Wurst“ und kümmert sich um die Marke an sich.

Weshalb das alles hier überhaupt erwähnt wird, liegt an einem Buch, das Marcus Bauermann vor ein paar Jahren geschrieben hat. Darin geht es um „Lust auf Wurst“, aber auch um die Erotik der Wurst. Was das bedeutet, kann ja jeder selbst nachlesen…

Marcus Bauermann rückt der Wurst auf die Pelle!

Cremige Leberwurst auf frischem Bauernbrot oder knusprige Bratwurst vom Grill: Wurst ist das liebste Lebensmittel der Deutschen. Und wem nicht wurscht ist, was in seiner Wurst ist, der erfährt von Marcus Bauermann, wie eine richtig gute Wurst gemacht wird, woran man sie erkennt und wo man sie bekommt.

Der Metzgermeister aus Leidenschaft, der sein Handwerk im Erzgebirge von der Pike auf gelernt hat, lässt sich gern in den Wurstkessel schauen und verrät, was guter Rotwein in der Salami zu suchen hat, warum Wurst Fett liebt und wie man den besten Metzger vor Ort findet. Außerdem lüftet er heiß begehrte Rezepte für seine herzhaften Gaumenfreuden.

• Slow Food nach Bauermann-Art
• Was drin ist · Was dran ist · Was sie unwiderstehlich macht
• So sind Fleisch und Wurst ein Genuss ohne Reue
• Vom Gourmet-Metzger

Lust auf Wurst, Marcus Bauermann, Mosaik, Februar 2009, ansehen & bestellen

womo

Luxus pur

Hünerkopf, Ausbauspezialist aus Neukirchen, hat sich einen Concorde Charisma vorgenommen und ihm drei Slide-Outs verpaßt.

Quelle: promobil 2/2015

Übrigens, wer leicht ängstlich veranlagt ist, dem empfehlen wir einen Panzerwagen.

ist oftmals ein Problem, es zieht, weil der Vorhang nicht groß genug ist oder zu dünn, oder, oder oder.

Ich selbst nutze eine Kamelhaardecke als Wintervorhang, nicht das Gelbe von Ei sicherlich, aber schon effektiv.

Wers stilvoller mag, der greift vielleicht zum beheizten Vorhang von Campco. Für den Dukato gibts das von der Stange und für alle anderen auf Maß geschneidert.

Der Trick sind eingelassene dünne Fäden, die Wärme erzeugen mit 220 Volt, wobei der Vorhang beweglich bleibt.

–>

Quelle: promobil 4/2014

womo

Kochmobil von Concorde

Wer auch unterwegs nicht auf seinen Gourmet-Küchen-Tempel verzichten möchte, für den gibt’s ab sofort von Concorde den Carver 846 L, mit einer Einmetersiebzig langen Küchenzeile mit Backofen, großem Kühlschrank und auf Wunsch integrierter Spülmaschine. Damit nach dem Kochen und ausgiebigem Speisen das benutzte (Koch-)Geschirr dezent verschwinden kann…

Mit knapp 164.000 Euronen ist man dabei.

Quelle: promobil 4/2014

womo

Gratulation an

Bawemo, einen Reisemöbilhersteller aus dem fränkischen.

Gefeiert werden 40 Jahre Bawemo Wohnmobile und der siebzigste Geburtstag des Gründers Theo Barnickel.

Im Fordergrund der Fahrzeuge standen und stehen vermutlich noch u.a. hochgradige (oder vielleicht eher niedergradige) Wintertauglichkeit.

Die Firma hat sich mittlerweile auf Einzelanfertigungen auf Kundenwunsch spezialisiert.

Quelle: promobil 4/2014

Nächste Einträge »