Archiv für das Tag 'umwelt'

Ganz einfach, offenbar wird nun bei TÜV und Konsorten auch geprüft, ob die jeweils aktuellste Emissionsschutz-Software aufgespielt ist. Wenn nein, dann gibt es auch keine Plakette.

Mit anderen Worten, man ist praktisch gezwungen, der Aufforderung zum Update nachzukommen, egal, was das für (Spät-)Folgen haben könnte.

Siehe auch VW Amarok droht Stilllegung.

Quelle: test 1/2018

Köln gehört seit einiger Zeit zum Club der Gelb-Grün-Umweltzonern.

Will heißen, die rote Plakette bleibt im Kölner Stadtgebiet außen vor.

Und damit wurde Anfang diesen Jahres für Wohnmobile der Stellplatz am Rhein legal unerreichbar, die entweder gar keine Plakette tragen dürfen oder nur eine rote.

Denn ein paar hundert Meter sind für solche Fahrzeuge gesperrt. Aber nun wurde seitens der Behörden eine Ausnahmegenehmigung erteilt, der schnöde Mammon macht es mal wieder möglich. Denn die Wohnmobilisten lassen jährlich einiges im Ort, so ein FDP-Mann, der den Deal miteingefädelt hat: „Schließlich lassen Campingplatzbenutzer 1,5 bis zwei Millionen Euro jährlich in der Stadt und zahlen zudem Bettensteuer auf Übernachtungen.“

Wo es also um Geld geht, ist Umweltschutz nicht so wichtig, oder wie jetzt? Aber den Skandal finde ich ja eher in der Bettensteuer. Ich bringe mein eigenes Bett mit und muß dafür noch zahlen – oder wie jetzt?

Wie auch immer, der Reisemobilhafen in Riehl ist per Erlaß für alle offen. Bedingung ist die direkte Anfahrt und Abfahrt ohne Umwege, was ja eigentlich selbstverständlich ist.

–>

Quelle: KSTA 9.05.2013

Reisemobilhafen Köln
An der Schanz
50735 Köln

GPS: Breite E 6.98325, Länge N 50.96275

(Daten der Homepage entnommen)

Deutschland ist ja (nach außen hin) schon immer gerne Vorreiter in Sachen Umweltschutz und alternative Energien gewesen.

Das zeigt sich nicht zuletzt nun auch in der Anzahl der eingerichteten Umweltzonen. Fast 40 sind bereits ausgewiesen, fast soviele wie insgesamt in Rest-EU. Holland hat 18 Zonen, Italien 8 und auf den Plätzen folgen Dänemark und Schweden mit je 5 Zonen.

Alle anderen Länder haben entweder gar keine Umweltzonen eingerichtet oder höchstens deren dreie.

Außerdem sind im europäischen Ausland überwiegend Zonen gültig nur für über 3.8 Tonnengefährte, da sind die üblichen kleinen Wohnmobile also kein Thema, im Gegensatz zu Deutschland.

Quelle: RMI 8/2009

womo

Ökobilanz Wohnmobilurlaub

Der Caravaning Industrie Verband hat letzes Jahr das Öko-Institut in Darmstadt beauftragt, die Klimaauswirkungen von wohnmobilem Urlaub und anderen Arten zu verreisen ins Verhältnis zu setzen.

Herausgekommen ist eine 50seitige Studie, deren Knackpunkt ist, daß bei einem Urlaub mit dem Wohnmobil etwa 0,61 Tonnen Treibhausgas per Reise erzeugt werden, alle übrigen Urlaubsarten einen Wert von um die 0,95 Tonnen produzieren.

Fazit: Der Wohnmobilist braucht sich aus umwelttechnischen Gründen jedenfalls nicht zu verstecken.

Quelle: ADAC Magazin 02/2008