Gerissene Duschtasse

Bestimmt so mancher hat das Problem einer gerissenen Duschwanne. Bevorzugt am Auslauf, weil da die Unterfütterung nicht sorgfältig ausgeführt ist und durch das ständige drauftreten das Material irgendwann mürbe wird.

Eine Methode, dem Problem Herr zu werden ist die Rundrum-Kunstofftechnik. Eine weitere Firma, die sich dem Problem angenommen hat, ist die Gade Bootsbau und Kunststofftechnik in Aachen. Dort geht man einen etwas anderen Weg.

Die Duschtasse wird nicht ausgebaut und neu angefertigt, sondern auf das alte Material wird in dünnen Schichten wechselweise Epoxidharz und Glasfaservlies aufgebracht. Das Verfahren ist günstiger als die Methode der Rundrum-Kunststofftechnik, ab etwa 300 Euro ist man dabei.

Was man überlegen sollte, vorher ggf. PU-Schaum oder ähnliches in die (verbreiterten Löcher) einbringen, damit wäre eine bessere Unterfütterung gegeben und das ganze hält dann hoffentlich länger.

In Unna gibt es noch eine Firma, die ebenfalls die Neuanfertigung im Programm hat, die DL Kunststofftechnik.

Weiterführende Links

gade-boote.de
dlkunststofftechnik.de
rundrum-kunststofftechnik.de

Nachtrag 03.02.2015:
fromm-design-modelle.de
wagner-kunststofftechnik.de, die haben auch Waschbecken im Angebot. Besonderheit der Duschtassen: Nach Womo-Marken vorrätig, werden scheints einfach auf die alte Tasse aufgeklebt oder so ähnlich

Nachtrag 23.01.2018:
Alle Links geprüft und für funktionsfähig befunden…

Dieser Beitrag wurde unter service abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Gerissene Duschtasse

  1. realkontrol sagt:

    Das gleiche Problem mit einer GFK-Duschtasse ahbe ich gelöst, indem ich diese ausgebaut habe und eine preisgünstige, emaillierte Duschtasse aus Stahlblech eingebaut habe. Das hat inkl. neuer Verfugung und Kleinteilen deutlich unter 300 Euro gekostet.

  2. Jo sagt:

    etwas aufwändiger, aber auch billig und keine schwere Stahlblechtasse:
    Ausbauen, die Unterseite um den Riss gut anschleifen und säubern. Ein oder mehrere Lagen Glasfasermatten aufbringen.
    Bei Riss am Auslauf ggfs. kreisförmiges Teil aus Kunststoff zur Verstärkung mitverkleben. Dichtungen ggfs. erneuern/anpassen.
    Auf der Oberseite der Tasse den Riss mit Dremel o.ä. auffräsen und möglichst bis auf die neue Schicht mit entsprechendem Kleber verfüllen und schleifen.
    Man sieht den Riss, aber das Ding ist wieder dicht 🙂

  3. womo sagt:

    Auch eine gute Idee.

    Meine Duschtasse sollte repariert werden, Kostenpunkt 300 Euro, ok, dafür würd ich es machen lassen. Dann hieß es plötzlich, oh, da müssen wir alles abbauen, das kommt zwei Tagessätze.

    Danke, dann tut es weiterhin der Teppich und darunter eine Metallplatte als Trittsicherung und die Androhung von Schlägen für jeden, der da drauftritt.

    Bei Gelegenheit muß ich doch mal schauen, ob das Teil nicht so rauszubekommen ist, ohne alles demontieren zu müssen.

    Dann komme ich auf den Tipp zurück 😉

  4. Pingback: Womo-Blog » Blog Archive » Immer wieder gerne die defekte Duschtasse

  5. Pingback: Womo-Blog » Blog Archive » Slide-Out im Sprinter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.