Archiv der Kategorie: fundgrube

Schreibtisch aufräumen…

Werbung

Gerade beim Schreibtisch aufräumen gefunden, eine Visitenkarte von der Leiterin Personal der Firma REICH GmbH. Sie, also die Firma, nicht die Leiterin Personal, beschäftigt sich unter anderem mit der mobilen Wasserversorgung. Nach eigenen Aussagen hat die Firma es sogar zum “europäischer Marktführer im Bereich Armaturen und Pumpen für Freizeitfahrzeuge” gebracht.

Außerdem (aber nicht nur) im Programm Wasserentkeimung und elektrische Versorgung.

Link.

Keine Ahnung übrigens, wo die Visitenkarte herkommt, aber zum entsorgen ist die Adresse dann doch zu schade…

EIS-KALTE SCHÖNHEIT

Werbung

“Eis-kalte Schönheit”, so ist das winterliche Bild in der Promobil 3/2020 betitelt, welches einen See zeigt, irgendwo in Nord-Norwegen. Geschossen hat es ein Paar, das mit einem geländegängigen Camping-Bus unterwegs ist.

Über ihre Touren berichten sie dann in ihrem Blog. Natürlich habe ich da auch etwas gestöbert und der Grund für diesen Beitrag hier ist die Entdeckung des Fattore Amico. Ich bin jetzt noch nicht sicher, wie das genau zusammenhängt, aber auf alle Fälle ist das eine Sammlung ähnlich wie die Agritorismo-Betriebe, nur für Wohnmobile: Agricamper Italia. Genaueres muß noch eruiert werden: Klick.

Auf alle Fälle ist das einen Linktipp wert. Mit bestem Dank an die Herumkommer!

Schneehöhen via App

Werbung

In der Promobil 02/2020 wird eine App fürs Handy vorgestellt, mit der man schnell ergründen kann, ob in seinem Wunschskigebiet passende Verhältnisse vorliegen.

Mal eben installiert und ein paar Testsuchen durchgeführt. Die Eifel als ganzes, bzw. ein paar konkrete Ziele kennt die App gar nicht, wohl aber im Sauerland zum Beispiel Altastenberg. Aktuell sind es da wohl 2 Grad bei 75 Prozent Regenschirmwahrscheinlichkeit. Offene Pisten 0/8 Km und ein offener Lift.

Auf dem Berg liegen 15 cm. und im Tal null-Komma-nix. Mit dem Berg ist wohl der Kahle Asten gemeint. Die Webcam zeigt eine graue Aussicht, bei ordentlich Schnee (man ist mittlerweile ja mit wenig zufriedenen): Webcam Kahler Asten.

Die App fliegt nun wieder runter, weil nix Eifel.

Wer sich für die Verhältnisse am Weißen Stein in der Eifel interessiert: Klick. Auf der Website von Dr. Karsten Brandt gibt es jetzt auch eine Schnee-Webcam: Klick

Eine neue Laterne

hat das Licht der Welt erblickt und zwar nicht in China oder sonstwo, sondern in Solingen.

Die ML4 kann man aufhängen oder hinstellen und dann liefert sie stundenlang Licht, wobei die Lichtstärke in vier Stufen regelbar ist, dazu gibt es ein Flackerlicht, ala Kerze am Nachttisch und eine Rotlichtfunktion.

–> Mehr.

Auch prima als Geschenkidee, nicht nur zu Weihnachten…

Gefunden im ksta.

Neue Batterie

Soeben habe ich eine neue Batterie angeschafft, die mit 130 Euro erträglich war und bei gleichen Außenmaßen etwas mehr Kapazität liefert wie die alte, die etwa 10 Jahre auf dem Buckel hatte.

In der Promobil, die ich gerade durchblättere (11/2019), wird ebenfalls eine neue Serie präsentiert von Teleco, die auf der Basis von Lithium beruht und die gleichen Vorzüge wie LiFeP04 (–>) bietet. Die kleinste Größe fängt bei 100 Amperestunden an und soll die Kleinigkeit von etwa 1200 Euro kosten. Das Topmodell liefert etwa doppelt so viel Leistung und kostet knapp 5 mal so viel.

Na denn, man gönnt sich ja sonst nix.

Nachfolgend noch Lesestoff zum laden und erhalten solcher Batterietypen: Klick

Für Grusel-Fans

Im Heidepark Soltau wird an verschiedenen Tagen ein Virus freigesetzt, der alle zu Zombies werden läßt. Ich hoffe mal, nur für diesen Tag und ohne bleibende Schäden, aber man weiß ja nie.

Weiterlesen also ohne Gewähr…

Zombie Escape gibt es am 2.06.2018, 9.06.2018, und am 8.09. und 15.09.2018.

Mehr hier: heide-park.de

Quelle: ksta 25.04.2018

App-Tipp: Wandern in der Eifel

Wer gerne wandert und das auch in der Eifel möchte, für den gibt es ein ganz nettes Planungstool für unterwegs. Da alle Touren inklusive Karte auch offline gespeichert werden können, braucht es im Wald kein Netz.

Für alle Androiden ab Version 2.3.3 und die Appelianer sind ab 7.0 dabei.

Mehr Informationen

Wohnmobil ohne Rückspiegel

Die Technik entwickelt sich weiter, jetzt gibt es das erste Wohnmobil, daß komplett auf Rückspiegel im Außenbereich verzichtet, stattdessen sind Monitore im Inneren angebracht, die das Bild der außen angebrachten Kameras zeigen.

Ein Vorteil ist die kürzere Breite und, wie ein Test zeigt, ist anscheinend auch die Sicht besser. Beim Abbiegen stören keine Außenspiegel die Sicht und es gibt auch kein Zittern des Bildes, wie bei den normalen Spiegel oft zu beobachten ist.

Irgendwie gruselig, aber auch faszinierend.

Ach so, das Fahrzeug kommt von Le Voyageur, einem Franzosen. Über Preise wird nicht gesprochen und ab 2019 soll es in Serie losgehen, zuerst wohl in der Signature-Baureihe.

Quelle: Promobil 3/2018

Slide-Out im Sprinter

Slide-Outs kennt man normalerweise ja nur von großen und ganz großen Wohnmobilen.

Hünerkopf baut tatsächlich bei einem “normalen” Mercedes-Sprinter-Kastenwagen einen Slide-Out ein. Da fährt dann das Sofa aus und der Platz wirkt zumindest auf dem Foto riesig. Klasse Sache das, aber auch nicht ganz billig. Ab 130.000 Euro ist man dabei.

Zu kaufen anscheinend ab März 2018.

Was toll ist: Die Duschtasse ist aus Edelstahl, da sollte es dann so bald keine der bekannten Risse geben, unter denen wohl mehr oder weniger alle Duschen über kurz oder lang leiden (siehe auch gerissene Duschwanne?).

Wer auf Sicherheit bedacht ist, Hünerkopf bietet auch hoch einbruchsichere Fenster an, verschiedene Standardmaße stehen dabei zur Verfügung, ebenso wie Sondergrößen auf Anfrage.