Archiv der Kategorie: privates

Rezept für Hexenpunsch

Werbung

Es ist mal wieder Zeit, die Zettelwirtschaft aufzuräumen:

Hier ist ein Rezept für einen Hexenpunsch:

Weißwein, Eierlikör, Orangensaft, Zimt, Sahne und Kakao

Die Mengen gilt es herauszufinden.

Spam

Werbung

Es ist mal wieder Zeit, die Spamkommentare zu löschen, im Laufe der Zeit haben sich genau 12.194 sinnfreie Kommentare angesammelt.

Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

Werbung

Immer wieder mal taucht dieser Fehler auf und nach einem Reload wird die Seite dann angezeigt oder auch nicht, wie anscheinend zur Zeit. Debugging zeigt nicht wirklich hilfreiches, außer tausenden Deprecated Hinweisen.

Ich hatte ja immer den Cache im Verdacht, aber egal ob mit oder ohne, der Fehler ist völlig sporadisch aufgetreten.

Nun aber geht anscheinend gar nix mehr, wenn man das Blog frisch in einem anonymen Tab aufruft.

Auf Verdacht ist jetzt mal ein Plugin deaktiviert und zumindest im Moment läuft es wieder.

Bin gespannt, ob es das war.

Nachtrag 13.02.2020: War es noch nicht, ein weiteres Plugin deaktiviert und seitdem ist kein kritischer Fehler mehr aufgetreten. Die Plugins waren zugegebenermaßen allerdings auch schon einen Asbach Uralt wert 😉

EVS Calira defekt II

Wie ich vor einiger Zeit schrieb, hat es mein Ladegerät für die Batterien erwischt.

Ich hatte eine eMail an Cabotron geschickt und ein paar Tage später kam dann eine Reaktion, ich solle das Gerät samt Fehlerbeschreibung einsenden, Kostenpunkt 150 Euro bis 200 Euro, Reparaturdauer 6 bis 8 Werktage.

Gemacht, getan, kurze Zeit später kam dann eine weitere eMail mit der Rechnung, nach Bezahlung käme das reparierte Gerät auf dem Postwege zurück.

In der Rechnung steht was von vorsorglich ersetzten Bauteilen und die Software wäre auf den aktuellen Stand gebracht worden. Das kann ich mir zwar jetzt nicht wirklich vorstellen, daß da schon was programmiert war, so alt, wie das Teil ist, aber gut.

Bezahlt, empfangen, ausgepackt, eingebaut, funktioniert. Was will man mehr? Zum Beispiel eine niedrigere Rechnung: Nämlich deutlich weniger als, vorangekündigt.

Alles in allem ein toller Service!

Der Langzeitzeit steht natürlich noch aus, aber das wird schon.

Noch was zur Fehlerursache: Das Womo wurde an einen Stromgenerator angeschlossen und das nimmt das EVS wohl sehr krumm. Wenn also Generator, dann erst die Sicherung rein, wenn der Generator sauber läuft, auf der Soll-Leistung.

Theme TwentyTen

Nachdem das Blog hier ständig “es scheint ein Problem zu geben” präsentiert, ist es mal an der Zeit für eine Fehlersuche. Nachdem mir bereits im Urlaub aufgefallen war, auf der Suche nach einem Artikel, daß die mobile Version nicht mehr funktioniert, wurde es nun Zeit für ein neues Thema.

Bisher hatte ich MobileSmart im Einsatz, aber das scheint seinen Zweck irgendwie nicht mehr zu erfüllen. Nach etwas herumgeeiere also nun der Wechsel auf Twenty Twelve und Abschuß von MobileSmart.

Wer noch TwentyTen nutzt und es mobil machen will, der wird hier vorläufig fündig: –>. Ich hatte das kurz überlegt, aber dann doch verworfen.

Das neue Theme will mir zwar noch nicht so recht gefallen, aber das wird schon. Mein Anfangsproblem hat sich aber nicht in Luft aufgelöst, leider. Also weiter forschen.

Am Rande, habe mir gerade noch mal den oben verlinkten Text durchgelesen, anscheinend habe ich schon diverse Mobile-Weichen probiert. Kann mich gar nicht daran erinnern. Ist aber ja auch schon ein paar Tage her.

EVS Calira defekt

Jetzt hat es mich auch erwischt. Das Ladegerät, das in meinem Fahrzeug eingebaut ist, funktioniert nicht mehr so, wie es soll.

Koppelt man den Landstrom an, passiert gar nix. Keine Lampe, nada niente. Läuft der Motor, ist alles gut.

Im Inneren des Gerätes ist eine Sicherung, T2,5A, die habe ich mal gewechselt, nach dem Anschließen von 220 Volt fliegt der Womo-FI raus und die Sicherung im EVS brennt durch.

Schade, also nicht nur eine kleine Sache. Was seltsam ist: schließe ich einfach parallel ein Ladegerät an die Aufbaubatterie an, leuchtet irgendwann die Ladekontrolleuchte vom EVS und beide Batterien (Fahrzeug- & Aufbaubatterie) werden voll geladen. Klemme ich das Einfach-Ladegerät wieder ab, dauert es nicht lange und das EVS verweigert wieder seinen Dienst. Sehr seltsam.

Im Internet gibt es diverse Problemlösungen, eine davon weist auf die endliche Lebensdauer von Elkos hin. Irgendwer hat einen ausgetauscht und es läuft wieder. Der alte hatte wohl 2000 Betriebsstunden, der neue 10.000 oder so. Allerdings wird festgestellt, daß die Platine nicht besonders stabil gehalten ist und man schnell was kaputtlötet.

Nachfolgend gibt es eine Seite, die das Testen von Elkos zum Thema hat: Klick. Mein Meßgerät hat anscheinend keine kapazitive Meßeinrichtung, dafür aber Lux, Lautstärke, Feuchtigkeit und Temperatur. Wieder was gelernt.

Eine Alternative ist die Firma Cabotron (–>), die hat nach wildem Hin- und Her mit Truma, wieder an altem Ort die Wartung bzw. Reparatur von diesen Geräten aufgenommen. Ich habe da mal eine eMail hingeschrieben, bisher ist aber noch keine Antwort gekommen.

Hier nun geht die Geschichte weiter: EVS funktioniert wieder.

Bilder eines L300 von Mitsubishi

Mal was anderes:

Ein alter L300.

L300

Vor langer Zeit gab es mal ein schickes kleines Auto mit Hinterradantrieb, wenn mich nicht alles täuscht, der vor ein wenig Schnee keine Angst hatte.

Nur mit den Anlasser war das so eine Sache, bei kaltem Wetter hatte er schon mal keine Lust.

Nachtrag 22.08.2018: Lustig, was man so in den (Un-)tiefen des Internets wiedererkennen kann: klick

T3 Bulli

Wie bereits geschrieben, bin ich auf der Suche nach einem Westfalia T3. Mittlerweile bin ich fündig geworden, was es geworden ist, wird aber noch nicht verraten…

Aber bei Busstoff.de gibt es einen schicken Boden für den Bus, optisch sieht er wie Schiffsbodenparket aus und es stehen verschiedene Farben zur Verfügung. Vermutlich aber nur für aktuelle Busse und nicht für Oldies geeignet.

Klicki I.

Der Betreiber des Shops hat anscheinend selbst einen Bus und schreibt in einem entsprechenden Blog.

Hier zum Beispiel läßt er sich über die Grundausstattung aus, sicherlich diskussionsfähig, aber ein Anfang 😉 Klicki II allemal.

Nachtrag 02.07.2020: Bei busstoff muß was passiert sein, “die domain wurde kürzlich registriert…”

Thetford WC-Sitz wechseln

Wer so wie ich eine eingebaute Toilette Marke Thetford sein eigen nennt, der wird früher oder später feststellen, daß der WC-Sitz und die Brille im Laufe der Jahre von der Optik her nicht besser werden, dem Plastikmaterial sei es gedankt.

Mein WC-Deckel zum Beispiel ist stark vergilbt, und im oberen Bereich irgendwie fleckig und die WC-Brille hat sich am rechten unteren Rand verfärbt. Nicht mehr wirklich chic. Bilder davon erspare ich uns mal.

Da hilft dann nur der beherzte Griff ins Portemonnaie für einen neuen “Klodeckel“, so anscheinend ein beliebter Suchbegriff 😉

Vorher schaut man natürlich, welche Chemie-Toilette man verbaut hat, in meinem Fall eine C2 aus der Reihe C2/C3/C4 von Thetford, die unterscheiden sich nur in der Wasserversorgung (extern aus dem Frischwassertank des Fahrzeugs oder einem integrierten Speicher) und elektrischer Spülung bzw. Handpumpe.

Mein erster Versuch, die Kombi aus Deckel und Brille abzulösen, in dem ich den Stift, der beides hält, mit meinem Allzwecktool (Schweizer Messer) zu lösen hoffte, schlug fehl. Also kein Muster mitnehmen, sondern einfach losfahren, zum Geschäft Ihres Vertrauens…

Bei Berger gibt es den für etwas unter 60 Euro (05.05.2020: €46,99) (Klick) (*) bei einem Wohnmobilhändler mit Berger-Shop. Möglicherweise (bestimmt) im Internet billiger zu haben, hatte ich aber keine Lust zu suchen, weil ich das gerne sofort erledigt haben wollte.

Bei Berger sagte man mir dann aber (trotz gegenteiliger Auskunft der Internetseite), daß man sowas wohl nicht vorrätig hätte und nur bestellen könne, aber der Kollege, der sich damit auskenne, gerade in Pause sei. Da das aber nur noch eine viertel Stunde sei, wartete ich dann doch mal.

Zum Glück, denn kaum 5 Minuten später war der Kollege zurück und ein graues Paket auf der Ladentheke.

Soweit so gut.

Zuhause dann auspacken und ein kleiner Zettel mit einer Mini-Anleitung kommt zum Vorschein.

Das Wechseln ist dann letztlich ganz einfach und wenn man es direkt richtig macht, auch im ersten Anlauf zu schaffen. Ich brauchte natürlich zwei.

Deckel abhebeln

Man hebelt vorsichtig(!) den Deckel auf beiden Seiten mit einem Schraubenzieher (so die Anleitung) oder wie ich fand, die bessere Lösung, mit einem stabilen Plastikpfannenwender, ab. Erst die eine Seite, dann die andere, am besten Stück für Stück, dann verkanntet auch nix oder wird womöglich krummgebogen oder bricht.

Dann die neue Brille mit den Pinnen in die Aufnahmelöcher setzen, zuklappen (so hab ich es gemacht) und vorsichtig Stück für Stück links und rechts abwechselnd wieder reindrücken. Oh Wunder, schon ist eine neue Brille montiert.

Aber… war da schon immer ein Abstand zwischen Brille und Unterteil? Und wieso bleibt die Brille und auch der WC-Sitz jetzt nicht oben, wenn man ihn öffnet.

Irgendwas scheint da falsch zu sein. Also noch mal abmontieren und die alte montieren. Dabei fällt dann auf, daß ich mit dem Pfannenwender kaum noch zwischen Unterteil und Oberteil komme, seltsam.

Aber die alte Brille paßt dann wieder perfekt. Und man kann die Stifte ganz versenken, meine erste Idee war, vielleicht habe ich die neue Brille zu tief gedrückt.

WC-Deckel Thetford

Kleiner Unterschied

Also wieder raus und vergleichen (hatte ich zwar eigentlich anfangs schon gemacht, aber irgendwas muß ja anders sein.)

Die Tücke liegt dann im Detail. Warum das so ist, keine Ahnung, aber das Scharnierteil mit den Pinnen muß gedreht werden, weil es nicht mittig montiert ist. Was ein Quark.

Stift lösen

Also die Stifte vorsichtig mit einer Kneifzange (aber nicht fest zu­drücken oder was anderes ver­wenden) herausziehen, die Scharniere drehen und die Stifte wieder reindrücken.

Auf ein neues montieren und Hurra, fertig ist die neue WC-Brille mitsamt WC-Sitz und beides bleibt auch wieder in der Vertikalen, wenn man sie hochklappt.

Vorher – Nachher

Die Qualität ist nicht so dolle, aber man sieht schon einen Unterschied. In Echt ist das viel krasser.

Nun denn. Die Anleitung dient nur als Hilfe und jeder bastelt auf eigene Verantwortung und wer was kaputtmacht, ist selber schuld.

Hier noch ein Link zu Thetford, wo es Anleitungen und Explosionszeichnungen gibt –>.

Nachtrag 05.05.2020 Der Link zu Berger funktionierte nicht mehr, außerdem hier noch das in einem Kommentar erwähnte Fresh-up Set (Klick (*)), hätte ich das damals schon gewußt, hätte ich das vermutlich auch genommen, nun denn. Auch hier natürlich auf das richtige Modell achten und je nach dem ist anscheinend sogar die Einbauseite der Toilette entscheidend…

(*: Affiliate-Link)

USB-Platte abhängen

Hat jetzt nichts mit Wohnmobilen zu tun, aber ist doch auch mal gut zu wissen:

Wer kennt das Problem nicht, daß man eine externe Festplatte nicht ausgehängt bekommt, egal, was man veranstaltet. Eine Lösung ist der Processexplorer, da kann man dann nach dem Laufwerk suchen und mit etwas Glück findet sich der Übeltäter.

Hat jetzt aber gerade nicht geklappt. Aber was anderes, viel simpleres. Gefunden in irgendeinem Forum (drwindows). Ich habe grundsätzlich immer den Taskmanager klein laufen, beendet man diesen, kann man (so das daß Problem ist) simsalabim die Platte entfernen, man, was ein Ding!