Archiv der Kategorie: zubehör

Faltstuhl mal anders.

Werbung

ich habe so Klappstühle aus Platzgründen, die etwa so aussehen: –>, nennen sich, wie man im Link unschwer erkennen kann, wohl auch Anglerstühle.

Man kann da ganz gut drauf sitzen, aber so wirklich bequem ist das nicht. Einzig die Halterungen fürs (hoffentlich) eisgekühlte Getränk sind ganz nett.

Bei Berger gibt es nun Stühle, die den normalen Klappstühlen sehr ähnlich sind, aber eben ein deutlich kleineres Packmaß haben. Gerade in der promobil 8/2021 entdeckt.

Es gibt den Stuhl, der auf den Namen Siena hört, in vier verschiedenen Farben und das Testurteil bei Promobil ist ganz gut. Hauptsächlich wird das doch deutlich höhere Gewicht gegenüber normalen Klappstühlen bemängelt.

Highlight ist sicherlich die Verstellbarkeit der Lehne in mehreren Stufen und die Belastbarkeit liegt bei 120 Kilogramm, laut Angaben, das sollte für den Normalfall wohl ausreichen. Die Bewertungen bei Berger sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.

Zum Stuhl: –> (Affiliate-Link)

Der Preis ist natürlich höher als bei so einem Anglerfaltstuhl, aber wiederum nicht wesentlich höher als der normal verstellbarer Klappstühle. Die kommen auf jeden Fall auf die Wunschliste.

Zehn Dinge…

Werbung

… die ein Schweizer Paar beim Wechseln auf ein neues Womo mitnehmen würde (oder wieder einbauen, weil die Mitnahme nicht möglich wäre): Klicki.

Gasflaschen Füllstandsanzeige

Werbung

Es gibt mal wieder eine neue Füllstandsanzeige für Gasflaschen.

Sie ermittelt den Füllstand mittels Gewichtsmessung und kann anscheinend auch eine Prognose erstellen. Nett wäre zum Beispiel, ja, das Gas reicht noch für die Nacht, kein Aufstehen um 4 Uhr morgens… Das wäre toll. Das Teil ist zertifiziert nach Din-Irgendwas und kann somit während der Fahrt installiert bleiben. Wäre ja auch zu dämlich, müßte man es jedes mal entfernen, wenn man losdüst. Aber nett, es erwähnt zu haben.

Da das Gerät mit Batterien arbeitet, könnte man es auch im Gewächshaus einsetzen, das fände ich tres chic.

Die ermittelten Daten werden via Bluetooth ans Handy gesendet und eine zugehörige App zeigt dann die Werte an.

Die Gas-Füllstands-Meßeinrichtung ist von GOK und hört auf den Namen Senso 45 Plus. Gibt’s im Fachhandel .

–> GOK

Nachtrag: Offensichtlich ist das mit dem Verbleiben während der Fahrt doch nicht so selbstverständlich, denn bei Berger habe ich gerade nur den Senso 4S gefunden, wobei die Frage war, was wohl der Unterschied sein könnte), den findet man in den Bewertungen: Das Gerät darf nicht montiert bleiben unterwegs. Nun gut.

Quelle: Promobil 2/2021

Neue Sichtschutzmatte für die Frontscheiben

Eines der ersten Dinge, die man vermutlich für die Nacht im Bus/Wohnmobil vorbereitet, ist die Sichtschutz(Wärmedämm)Matte für die Frontscheibe und Seitenscheiben.

Aluminiumkaschiert hält das die Sonne ab und niemand schaut auf die gestapelten Dinge auf den Frontsitzen.

Bei mir ist das so. Nachteil der Geschichte, es ist dann immer ziemlich dunkel im Fahrerhaus.

Da scheint es nun eine neue Lösung zu geben, nämlich eine speziell beschichtete Matte, die von außen Silber ist, von innen aber durchsichtig.

Das ganze kommt von Wigo-Zelte, finden kann ich das nicht auf den Seiten…

Auf alle Fälle aber eine super Sache, wenn es funktioniert.

Das Packmaß soll dabei so klein sein, daß die Matte zusammengelet ins Handschuhfach paßt.

Jetzt habe ich es auch gefunden: Klick. Schade nur, für den T3 gibt es das wohl nicht.

Geeignet ist die Schutzmatte für den Sommerbetrieb, zumindest dann könnten die dicken ALudinger zuhause bleiben.

Quelle: Promobil 9/2020

Solaranlage auf dem Bulli

Auch wenn man mit seinem Bulli viel fährt, steht er doch die meiste Zeit herum und wenn man unterwegs ist, steht man natürlich auch immer irgendwo und braucht Strom.

Solange man auf einem Stellplatz oder Campingplatz mit Landstrom pausiert, ist das alles kein Problem. Nur, was macht man, wenn es keinen Landstrom gibt?

Da hilft dann entweder ein Stromgenerator, ein Windrad, oder doch lieber eine Solaranlage auf dem Dach?

Stromgenerator und Windrad sind beim VW-Bus wohl eher nicht angebracht, einmal aus Platzgründen, zum anderen gibt das möglicherweise ziemliche Windgeräusche.

Bleibt also nur die Solaranlage. Da gibt es dann diverse Möglichkeiten. Auf einem Wohnmobil mit relativ viel Dachfläche ist das kein Problem. Da findet sich immer Platz. Dann noch eine Kabeldurchführung durchs Heki oder sonst eine Luke oder Alkovenfenster, etc, später dann tatsächlich sogar eine “richtige” Dachdurchführung und der Strom kann fließen, sofern die Sonne vom Himmel lacht.

Was aber, wenn man einen Bulli mit Westfalia-Hochdach und zwei Dachluken hat? Dann sieht die Sache schon anders aus. Zwischen den Dachluken, das würde ein Minipanel geben und den Aufwand kaum lohnen.

Im vorderen Bereich wäre schon mehr Platz, dafür ist die Fläche gewölbt. Da müßte dann ein flexibles Panel her, mehr oder weniger voll verklebt mit dem Problem der Hinterlüftung. Da gibt es dann aber einen entscheidenden Haken: Ist das Panel defekt, und wenn man so durch die Foren liest, kommt das recht häufig vor, ist es eine ziemliche Arbeit, es wieder herunterzubekommen. Ich stelle mir das wie einen Teppich vor, den ich mal entfernen mußte, das hat Tage gedauert. Ok, die Fläche war größer, aber das Prinzip ist wohl ähnlich.

Eine Idee, die ich recht spannend finde: Man klebt irgendwelche Dinger aufs Dach, die ein Gewinde haben, daran schraubt man das Panel fest, wohl eher kein flexibles, was aber egal wäre, solange es hält.

Diese Lösung hätte gegenüber einem fest montierten Modul einen entscheidenden Vorteil, dann nämlich, wenn man ein historisches Fahrzeug hat und sein H-Kennzeichen behalten möchte, bzw. überhaupt erst bekommen möchte…

Da gibt es die 10-Jahres-Frist, sprich, was montiert wird, muß in diesem Zeitraum nach Zulassung verfügbar gewesen sein.

Fährt man zum TÜV, schraubt man das Panel vorher ab und alles ist gut. Die Klebeschrauben sieht man hoffentlich nicht 😉

Eine scharmante Lösung wären auch transportable Klapp-Module in der Tasche oder im Koffer. Ist man am Ziel angekommen, packt man sein Solarmodul aus, richtet es nach der Sonne, klemmt es an, und das war es dann.

Mögliches Problem hier ist natürlich die hohe Diebstahlgefahr.

Zum Thema historisch gibt es hier weiteren Lesestoff: Klick. Recht interessant, aber die Lösung mit der CEE-Buchse wäre mir etwas zu klobig. Da gehen bestimmt auch Klinken oder ähnliches.

Nachfolgend noch ein Link über eine verbaute Anlage auf einem Bulli mit Klapphochdach: Klick.

Mal sehen, was letztlich zum Einsatz kommen wird. Kommt Zeit, kommt Rat.

GPS Tracker

Es gibt einige Original GPS-Tracker und viele Nachbauten. Die Steuerbefehle werden per SMS auf das jeweilige Gerät geschickt. Soweit so gut, oder auch schlecht, denn die Befehle unterscheiden sich oft in Kleinigkeiten.

Eine Auflistung der möglichen Befehle (leider nicht vollständig, forward zum Beispiel fehlt) gibt es hier: Klicki.

Lederpflege

Leder braucht Pflege, genau wie Haut. Soweit so klar.

Ein Tipp, der irgendwo stand, klingt ziemlich einleuchtend: Ledersättel sind vielen Wettereinflüssen und vor allem wohl Schweiß ausgesetzt, welcher dem Leder offenbar besonders stark zusetzt, wobei es wohl eher selten ins Auto oder Womo regnet. Wie auch immer, langer Rede kurzer Sinn, gute Pflegemittel für sein kostbares Leder bekommt man im Reitsportgeschäft.

Corona-Ostern

Dieses Jahr Ostern hatte man wohl in der Regel etwas mehr Zeit durch fehlende Familienbesuche, Corona-Kontaktsperren sei es gedankt. Ich jedenfalls habe die aktuelle Promobil gelesen und da war auch ein Prospekt von einer Wasseraufbereitungsfirma beigelegt, die anscheinend ihr zehnjähriges feiert.

Wir gratulieren 😉

Dazu gibt es ein Gewinnspiel, wenn man was bestellt, gibt es bei diversen Produkten ein Rubbellos mit dabei. Zu gewinnen gibt es dann das jeweils gekaufte Produkt noch einmal, eine eigentlich ganz nette Idee.

Da ich sowieso für einen Tank eine weitere Silberkugel kaufen wollte, muß ich zugeben, wurde ich angelockt, stattdessen hier zu bestellen.

Man gönnt sich ja sonst nix: Zehn Jahre aquatec.

Eigentlich wollte ich das Silbernetz bestellen, aber da gibt es kein Rubbellos dabei, also nehme ich das Silberpad in der Hoffnung, die Tanköffnung ist groß genug. Zur Not kann man das Teil vielleicht auseinandernehmen.

Ein bisserl blöde sind die Zahlungsmodalitäten, entweder Vorkasse oder paypal. Nun denn. Und nein, ich schaue nicht nach, ob es das Zeugs woanders auch gibt und womöglich billiger.

Schreibtisch aufräumen…

Gerade beim Schreibtisch aufräumen gefunden, eine Visitenkarte von der Leiterin Personal der Firma REICH GmbH. Sie, also die Firma, nicht die Leiterin Personal, beschäftigt sich unter anderem mit der mobilen Wasserversorgung. Nach eigenen Aussagen hat die Firma es sogar zum “europäischer Marktführer im Bereich Armaturen und Pumpen für Freizeitfahrzeuge” gebracht.

Außerdem (aber nicht nur) im Programm Wasserentkeimung und elektrische Versorgung.

Link.

Keine Ahnung übrigens, wo die Visitenkarte herkommt, aber zum entsorgen ist die Adresse dann doch zu schade…