Campingplatz an der Diepentalsperre

Werbung

Wer einmal so richtig ausspannen will und keinen High-Tech-Super-Duper-Campingplatz sucht und die Luft eines langen Stammbaumes atmen will, der könnte an der Diepentalsperre fündig werden.

Diepental, damals noch Diepenthal, ist mindestens seit dem 15. Jahrhundert aktenkundig, damals war es ein Rittersitz. Später 1897 übernahm ihn die Familie Halbach.

Seitdem, jetzt in 4. bzw. nächstes Jahr in 5. Generation ist Diepental in der Hand von Halbach. Aktuell von Ernst Junior Halbach.

Die Talsperre wurde wohl von der Familie Halbach erbaut um die Jahrhundertwende und diente der Stromgewinnung wie auch dem anlocken von Besuchern. Durch das Fluten des Murbachs (weshalb die Talsperre auch Murbachtalsperre genannt wird und auch Halbachtalsperre nach den Erbauern), versank der Rittersitz der Ritter von Diepenthal.

Zum Anwesen gehört ein Minigolfplatz und auf dem Stausee kann man Bötchen fahren. Ein Waldschwimmbad nicht besonders tief, nur 125 cm, sorgt für die Fitness – wenn denn Wasser drin ist. Zur Zeit herrscht im Pool gähnende Leere.

Bald gibts eine Tour dorthin und anschließend einen Bericht…

Adresse: Diepentalsperre, irgendwo zwischen Leverkusen, Leichlingen und Burscheid. Diepental, Diepental 88, 42799 Leichlingen

Viele Bilder und technische Daten hier.

Quelle: KSTA v. 13.09.2008, Wikipedia und andere

Nachtrag: 25.06.2019 Das Restaurant steht wohl seit Monaten leer, aber ein Käufer ist wohl in Sicht. Der Campingplatz selbst scheint noch in Betrieb zu sein, jedoch hat die Talsperre wohl arge Wasserprobleme. –>

Nachtrag 22.10.2008: Bericht vom Besuch des Campingplatz Diepental

Nachtrag 06.05.2020: Link zu Diepental angepaßt, führte zu einer Fehlermeldung, aber außer einer frischen (von Mai 2016) WordPress-Installation ist da nichts zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.