alles kommt immer wieder

Werbung

Mein zweites oder drittes, nennen wir es mal Freizeitfahrzeug, war ein Bus mit Falthochdach. Todesmutig übernachtete man damals bei offener Tür an der Straße direkt neben einer hohen Mauer an der Mosel oder in Barcelona auf einem Parkplatz. Passiert ist nie was.

Auch wenn die Angst irgendwie immer mitschlief, schließlich hatte man in gut erreichbarer Höhe nur ein dünnes Stoffetwas um sich herum. (Was sich natürlich auf das Schlafen bei geschlossener Tür bezieht).

Da ja, wie auch in der Mode, irgendwie alles immer wiederkommt, um zum Thema zurückzukommen, ist der neueste Schrei offenbar der Teilintegrierte bzw. bei Hymer der Van (512 bzw. 562) mit Falthochdach.

Wobei es da Varianten gibt, nämlich einmal mit Riesendachausschnitt (Hymer), so daß man bei hochgeklapptem Dach und Bett eine nach oben hin offene Naßzelle hat, was nach Meinung bzw. Erfahrung von Hymer bei anderen Modellen wohl kein Problem darstellt, oder mit Miniluke zum zuklappen, um die ganze Bettlänge zu erhalten (zum Beispiel LMC oder TEC).

Das Hochdach ist dabei ein Extra, was man zum Grundmodell ordern muß, zum einheitlichen Preis von derzeit knapp 3.500 Euro.

Beheizt wird beim Hymer durch den großen Ausschnitt sozusagen mit, und bei den Fahrzeugen mit Miniluke gibts eigene Heizstränge. Bessere Isolation für die kühlere Jahreszeit (aber wohl eher nicht den Winter) versprechen zusätzliche Dämm-Matten.

Bild: T.E.C. – Caravan GmbH & Co.KG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.