Schlagwort-Archive: luxus

Luxus Pur – Buchtipp

Werbung

In der aktuellen Promobilausgabe (3/2015) wird ein Paar und sein Wohnmobil vorgestellt.

Mir wäre das zu groß, aber auf alle Fälle sehr schick das Teil.

Es handelt sich bei dem Paar um Marcus BauermannuUnd seine Frau und einen Elf-Meter-Individual-Aufbau von Rockwood mit Slide-Out, Wert ca. 450.000 Euro.

Bauermann betreibt eine Metzgerei auf Rügen, die er aber nur selten von innen sieht – für das Tagesgeschäft ist ein Geschäftsführer zuständig – er selbst reist zu den diversen Veranstalungen rund “um die Wurst” und kümmert sich um die Marke an sich.

Weshalb das alles hier überhaupt erwähnt wird, liegt an einem Buch, das Marcus Bauermann vor ein paar Jahren geschrieben hat. Darin geht es um “Lust auf Wurst”, aber auch um die Erotik der Wurst. Was das bedeutet, kann ja jeder selbst nachlesen…

Marcus Bauermann rückt der Wurst auf die Pelle!

Cremige Leberwurst auf frischem Bauernbrot oder knusprige Bratwurst vom Grill: Wurst ist das liebste Lebensmittel der Deutschen. Und wem nicht wurscht ist, was in seiner Wurst ist, der erfährt von Marcus Bauermann, wie eine richtig gute Wurst gemacht wird, woran man sie erkennt und wo man sie bekommt.

Der Metzgermeister aus Leidenschaft, der sein Handwerk im Erzgebirge von der Pike auf gelernt hat, lässt sich gern in den Wurstkessel schauen und verrät, was guter Rotwein in der Salami zu suchen hat, warum Wurst Fett liebt und wie man den besten Metzger vor Ort findet. Außerdem lüftet er heiß begehrte Rezepte für seine herzhaften Gaumenfreuden.

• Slow Food nach Bauermann-Art
• Was drin ist · Was dran ist · Was sie unwiderstehlich macht
• So sind Fleisch und Wurst ein Genuss ohne Reue
• Vom Gourmet-Metzger

Lust auf Wurst, Marcus Bauermann, Mosaik, Februar 2009, ansehen & bestellen

Durchgang zum Fahrerhaus im Winter

Werbung

ist oftmals ein Problem, es zieht, weil der Vorhang nicht groß genug ist oder zu dünn, oder, oder oder.

Ich selbst nutze eine Kamelhaardecke als Wintervorhang, nicht das Gelbe von Ei sicherlich, aber schon effektiv.

Wers stilvoller mag, der greift vielleicht zum beheizten Vorhang von Campco. Für den Dukato gibts das von der Stange und für alle anderen auf Maß geschneidert.

Der Trick sind eingelassene dünne Fäden, die Wärme erzeugen mit 220 Volt, wobei der Vorhang beweglich bleibt.

–>

Quelle: promobil 4/2014

Kochmobil von Concorde

Wer auch unterwegs nicht auf seinen Gourmet-Küchen-Tempel verzichten möchte, für den gibt’s ab sofort von Concorde den Carver 846 L, mit einer Einmetersiebzig langen Küchenzeile mit Backofen, großem Kühlschrank und auf Wunsch integrierter Spülmaschine. Damit nach dem Kochen und ausgiebigem Speisen das benutzte (Koch-)Geschirr dezent verschwinden kann…

Mit knapp 164.000 Euronen ist man dabei.

Quelle: promobil 4/2014

Gratulation an

Bawemo, einen Reisemöbilhersteller aus dem fränkischen.

Gefeiert werden 40 Jahre Bawemo Wohnmobile und der siebzigste Geburtstag des Gründers Theo Barnickel.

Im Fordergrund der Fahrzeuge standen und stehen vermutlich noch u.a. hochgradige (oder vielleicht eher niedergradige) Wintertauglichkeit.

Die Firma hat sich mittlerweile auf Einzelanfertigungen auf Kundenwunsch spezialisiert.

Quelle: promobil 4/2014

Wer keinen Porsche hat,

sondern einen schicken Mini und auch sonst etwas kürzer in Urlaub fahren möchte, dem sei die neue Performance-Compact Linie von Volkner empfohlen.

Mit 10 bzw. 10,4 Metern steht ausreichend Platz zur Verfügung, insbesondere, wenn man sein neues Wohnmobil mit einem Slide-Out oder noch größer, einem Wall-Out, ordert.

Ab knapp 600.000 Euronen ist man dabei.

Zum Porsche-Volkner

Der Mini

in der patentierten Mittelgarage.

Bitte ausparken

Und wie komme ich jetzt an mein Auto? Mit der Fernbedienung...

Slide-Out

Ein Slide-Out machts möglich: Mehr Platz, als das Chassis eigentlich hergibt.

Wohnraum

Wohnraum mit Küche und Slide-out.

Wohnraum II

Eine Frage für den Winter: Was ist, wenn Eis und Schnee den ausfahrbaren Erker eingepackt haben? Die Antwort: Der Erker ist rundherum beheizt, insofern es keine Probleme geben sollte.

Platz nach Maß

Da stehen sogar die Wasserflaschen senkrecht. Schick.

Champus zum Frühstück?

So läßt sich das Leben wohl genießen.

Previous

Neues von Concorde – Centurion 1200

Ein neues Wohnmobil der Luxusklasse im Individualausbau wird von Concorde angeboten. Damit mischt man nun auch im Markt der Slide-Outs mit.

Der Centurion 1200 bietet Autogarage, Slideout, Infrarotsauna, 500 Liter Diesel, 560 Liter Frischwasser mit Aufbereitungsanlage gegen Verkeimung, 1000 Watt Solaranlage und eine gewaltige Batterienansammlung.

Und falls denen mal die Puste ausgeht, gibt es da noch den Dieselgenerator. 26 Tonnen werden von 422 PS angetrieben, bei 10 Tonnen Zuladung.

Die 1200 steht wohl für 12 Meter und zu haben ist das ganze ab 700.000 Euronen.

Von Slide-Outs made by Vario gabs hier schon was zu lesen, wer aber nun partout einen Alkoven haben möchte, dem kann selbstverfreilich auch geholfen werden, nämlich mit dem Vario Mobil Alkoven 1200.

Ähnlich wie beim Perfect 1200 wiegt das gute Stück 26 Tonnen, ein Porsche paßt in die Garage und damit man vom Fleck kommt, gibts gut 400 PS unter den Sitzen.

Ein Slide-Out (also ein ausfahrbarer Ercker) vergrößert das Wohnzimmer.

Kostenpunkt: Ab 530.000 Euronen.

Quelle: promobil 4/2013

Slide-out by Vario Mobil

Vario Mobil, Hersteller von Luxus-Wohnmobilen, bietet beim Perfect 1200 gleich drei Slide-Out-Erker.

Der Blick ins Wohnzimmer wirkt wirklich gigantisch, und auch das Schlafzimmer, das zwei Slide-Outs bietet, wirkt riesig. Nun sind Bilder ja geduldig, aber das hat schon was.

Mit 25 Tonnen (inklusive Beiboot Cabrio in der PKW-Garage?) und gut einer halben Million Euronen ist man dabei. Das ganze bei zwölf Metern Länge.

Wer mal keine Lust auf

Wohnmobilurlaub oder Wohnwagenurlaub hat, bzw. mal eine Nacht so richtig gut schlafen möchte, der kann das ab sofort auf der höchstgelegenen Suite in Berlin.

Waldorf Astoria, den Begriff kennt wahrscheinlich so ziemlich jeder.

1931 wurde das erste Hotel diesen Namens in New York eröffnet. Nun gibt es auch eins in Deutschland. 232 Zimmer stehen zur Auswahl, 231 davon sind günstiger zu haben, als erwähnte Suite, für die man etwa 12.000 Euro zu lappen hat. Kategorie eins gibts ab 280 Euro.

Schön ist der Bau von außen allerdings nicht, einfach ein weiterer Wolkenkratzer mit 118 Metern.