Monatsarchiv für September 2011

womo

Und dann war da noch

Düsseldorf, seit Jahren die Stadt der Caravan-Messe schlechthin,

übers Jahr gesehen aber eher mau für Wohnmobilisten.

Zumindest beklagt das ein Leserbriefschreiber, der zum Beispiel Höhenbegrenzungen anprangert bei Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Benrather Schloß.

Jaja, so sind sie die Düsseldorfer…

Quelle: promobil 10/2011

Wer schon immer mal eine Hausbootfahrt machen wollte, sein Wohnmobil dabei aber nicht irgendwo stehen lassen mochte, für den gibt es ab April 2012 nun DIE Gelegenheit dafür.

Bei freecamper bekommt man die schwimmende Basis für das Wohnmobil.

Wer ein 3.5 Tonnenfahrzeug sein eigen nennt und die weiteren Voraussetzungen erfüllt (Länge, Höhe, Breite), der darf nach mehrstündiger Einweisung vom Vermieter los.

Die Station, die das möglich macht, liegt bei Mildenberg. Wochenpreise ab 700 Euro.

Freecamper selbst gibt es schon länger, aber bisher nur mit Wohnwagen.

Die Idee ist jedenfalls klasse, sogar auf dem Wasser die eigenen Betten, was will man mehr?

Mehr unter freecamper

… dann kann man sich ja mal dem Space Extender zuwenden…

Zu haben ist er bei SMV, rührigem Zubehörlieferanten aus der Schweiz mit den etwas exotischeren Ideen.

Und was steckt dahinter?

Ganz einfach, ein zusätzliches Zimmer, hinten drangekoppelt an einer speziellen Anhängekupplung, die eine starre Verbindung (also ohne Hängerrückwärtsfahrfeeling) ermöglicht.

Braucht man den Extender grad nicht, ist die Anhängekupplung wohl auch ganz normal wie sonst üblich verwendbar.

Den Extender gibt es in verschiedenen Varianten, die hier beschriebene ist der Space Extender Living, im ausgeklappten Anhang ist ein Bett von französischen Ausmaßen, im inneren finden sich Toilette, Waschbecken, Dusche und ein Küchenbereich mit Kühlschrank, Herd, Schrank und einem Spülbecken.

Wenn ich ehrlich bin, so ganz kann ich mir das ja auf dem engen Raum nicht vorstellen, aber Versuch macht ja bekanntlich klug.

Zuläßiges Gesamtgewicht sind 750 Kilo, Zuladung (mit der Einrichtung) liegt bei 500 Kilo. Die Kabine selbst ist aus einem Stück GFK gezogen.

Bild:SMV

womo

Luxus oder praktisch?

Man kennt das ja, wer viel und vor allem lange unterwegs, der sammelt bald einen ziemlichen Berg Wäsche an. Da ist es mitunter hilfreich, schon mal auf einem Campingplatz die platzeigenen Waschmaschinen zu bemühen.

Ist nun gerade keine Waschmaschine verfügbar, kann man bei Notin auch gerne als Sonderzubehör eine eigene Waschmaschine ordern.

Man gönnt sich ja sonst nix.

Stellt sich nur die Frage nach dem Wasserverbrauch…

Quelle: promobil 9/2011

womo

Aus für den Hymer-Alkoven

Immer mehr gerät der einstmals so beliebte Alkoven ins Abseits.

Hymer, der lange Zeit mit dem Camp einen Nasenbär im Angebot hatte, stellt diese Modellreihe nun ein (ab Modelljahr 2012) und beschränkt sich auf die langweiligen Teilintegrierten, bei Hymer Tramp genannt.

Quelle: promobil 9/21001

Polen ist nun auch unter die Wegelagerer Mautstellenbetreiber gegangen.

Betroffen sind Fahrzeuge über 3.5 Tonnen, zu bezahlen ist für die Benutzung auf Autobahnen und „wichtigen Schnellstraßen“,

Quelle: promobil 9/2011

Wer es gerne groß, größer, am größten mag, auch was seinen Platz auf dem Campingplatz betrifft, der dürfte auf dem Park Grubhof in den österreichischen Alpen fündig werden.

Angebliche 1000 Quadratmeter stehen zur Verfügung. Wochenweise zu mieten, samt Linde und Wellnessliege sowie freien Zugang zur Wellness-Alm.

–>

Passend zu den großen Plätzen gibt es mit ein wenig Glück auch ein Powergeschenk 😉

teures Händewaschen

womo

Vermieter – obacht!

Für Vermieter von Wohnmobilen dürfte folgendes Urteil von Interesse sein:

In einem Mietfahrzeug war ein Kanister der mit der Aufschrift „Gasoline“ versehen war. Ob der Mieter des Fahrzeugs nun knapp bei Tank war, oder einfach nur so nachfüllen wollte, er fand den Kanister und schüttete ihn in den Tank.

Wie sich schnell herausstellen sollte, ein Fehler, war doch kein Sprit im Kanister sondern Wasser, was dem Motor wohl gar nicht gut bekam.

Der Mieter wollte nun nicht auf dem Schaden sitzenbleiben und bekam vor Gericht recht: „Auch freiwillig (der Kanister war eine freiwillige Zugabe) erbrachte Leistungen (seitens des Vermieters) müssen frei von Mängeln sein.“

LG Frankfurt RRA 2010, 217

Quelle/Zitat: adac motorwelt 9/2011

Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, ob ich geprüft hätte, ob auch wirklich Diesel im Kanister gewesen wäre. Vielleicht schwappt das anders und man hätte es merken können, wer weiß.

womo

Umweltzonen – neues

Mal wieder eine Aktualisierung zum Thema Umweltzonen in Deutschland:

Nur mit grüner Palette dürfen die Umweltzonen der Städte Berlin, Hannover, Bremen, Leipzig befahren werden.

2012 heißt es auch in folgenden Städten, gelbe und rote Plaketten raus: Stuttgart, Frankfurt, Krefeld, Osnabrück, München.

Quelle. adac motorwelt 9/2011

Das in Italien mit Verkehrssündern nicht gerade zimperlich umgegangen wird, dürfte sich ja mittlerweile herumgesprochen haben (Falscher Helm, Moped weg oder auch Alkohol am Steuer).

Nun schildert ein Leserbriefschreiber in der ADAC Motorwelt 9/2011 eine neue Variante:

In diesem speziellen Fall hat wohl ein Kennzeichen an einem Motorrad bzw. waren es wohl gleich mehrere, nicht den geforderten 30 Grad-Winkel zur Senkrechten gehabt. Ergebnis dieses absolut regelwidrigen Verhaltens: Bisher drei Monate beschlagnahmte Fahrräder, die Kosten, die noch unklar sind, beinhalten „Gebühren für die Polizei, das Abschleppen, Sicherheitsverwahrung“, „Anreise und Übernachtung“.

Quelle, Zitat ADAC motorwelt 9/2011

Nächste Einträge »