Archiv für das Tag 'webtipps'

Bin grade in einem Kommentar bei lillies-diary über einen Linktipp gestolpert, wo anscheinend seit 2003 Ferienhäuser und -wohnungen in Ligurien aus Deutschland heraus vermittelt werden. Ich weiß nicht, ob die exklusiv im Angebot sind oder auch nur wieder ein Abklatsch des hundertsten Ferienwohnungsportals sind, aber eigentlich sprechen die Gästebucheinträge für sich, wenn sie denn echt sind…

Leider sind die wohl alle in der Nähe von Imperia, aber so genau konnte ich das auf die Schnelle jetzt nicht herausfinden.

Wenn es also interessiert: Bella Liguria.

womo

free sms

Weil ich gerade mal testweise eine freie SMS (ohne Absenderangabe…) verschicken wollte, testete ich ein paar solcher Anbieter.

Der hier (klick) scheint mir relativ seriös zu sein. Werbung schalten sie alle, diese free sms-dienste, aber zumindest in der SMS selbst ist keine Werbung vorhanden, und was besonders nett ist (was ich allerdings nicht getestet habe), daß man eine Rückantwort per anzugebender Mailadresse erhalten kann.

Offenbar ist ein Tageskontingent von 20.000 SMS vorhanden und während meines Tests ging diese Zahl auch stetig runter. Der Versand selbst war sehr zügig. Was ich ebenfalls nicht getestet habe, aber vielleicht auch sinnvoll sein kann, ist der zeitversetzte Versand.

Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen interessant.

Nachtrag, 21.01.2014: Durch die „ähnliche Artikel“ Funktion bin ich hier gelandet und habe gleich noch mal drauf geklickt, scheint immer noch zu funktionieren. Kaum zu glauben, bei der Halbwertzeit vieler kostenloser Angebote. Falls es jemanden interessiert, bisher wurde knapp 750 mal drauf geklickt…

womo

Mietwagen auf Mallorca

Vieleicht will man nicht immer mit dem Wohnmobil unterwegs sein, manchmal muß es halt eine Insel sein, speziell „DIE“ Insel.

Wenn man dann dort mobil (ohne Womo) aber mit dem Leihwagen sein möchte, dann ist es vielleicht eine gute Idee, sich schon vorab um einen Mietwagen zu kümmern.

Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel www.mietwagenmallorca.com, da ist dann der Name Programm…

womo

GFK-Doktor

Wer neue GFK-Formteile benötigt und in der Nähe von Köln wohnt, für den ist vielleicht der GFK-Doktor ein Tipp.

Für vernünftiges Geld bekommt man GFK und CFG Formteile geliefert.

Klick

Mobilheime als Unterkunft für den Sommerurlaub

Wer schon einmal in den USA war, dem sind sicherlich die zahlreichen Trailerparks mit den unzähligen Mobilheimen aufgefallen. Auf der einen Seite, Parks mit gepflegten Wegen aus weißen Steinen, die meistens von Pensionisten mit finanziell bescheidenen Mitteln bewohnt werden, oder aber (grundsätzlich am Rande der Städte und Gemeinden) braune metallische Kästen, die durch staubige und ungepflasterte Wege verbunden sind. Der durchschnittliche Amerikanischen Bürger bezeichnet letzteres oftmals als „Trash“ (zu Deutsch: Abfall). Über Vorurteile soll in diesem Artikel allerdings nicht berichtet werden.

Mobilheime sind im Unterschied zu Wohnmobilen nicht für den dauerhaften Einsatz auf der Straße ausgelegt, da sie nur eine einfache Achse für den Transport und zum Rangieren am Bestimmungsort besitzen. Dafür ist grundsätzlich ein LKW oder Tieflader notwendig.

In Europa begann die Idee für mobile Heime bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts und waren anfangs noch von Pferden gezogen Gefährte. In Amerika startete der Einzug der mobilen Heime in den 20ern. Eine Zeit, in der viele Amerikanische Familien der Mittelklasse aufbrachen, um ihre Ferien in der Natur zu verbringen. Damals gebrauchten die meisten noch selbstgebaute Anhänger, die sie auf dem Hinterteil Ihrer Autos befestigten. Erst Mitte der 20er wurden die ersten offiziellen Modelle verkauft.

Dieses idyllische Bild veränderte sich schlagartig in der Zeit der Weltwirtschaftskrise und vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg. Viele Menschen verloren Ihre Arbeit und Ihre Häuser. Mobilheime machten es möglich, dass eine ganze Familie Unterkunft hatte und schaffte ebenso die Gelegenheit den Wohnort schnell und relativ kostengünstig zu wechseln, falls irgendwo Arbeit zu finden war. Infolge der schlechten wirtschaftlichen Situation entstanden zahlreiche Trailerparks – Ein Ebenbild des finanziellen Ruins. Für viele Mobilheim Besitzer in Amerika hat sich dieses Bild bis heute nicht verändert.

In Deutschland und in anderen europäischen Ländern sind „Trailerparks“ weitaus untypischer und meistens findet man Mobilheime nur als Ferienhaus im eigenen Garten oder auf Dauercampingplätzen. Viele Campingplätze vermieten Mobilheime auch als relativ luxuriöse Alternative zum Wohnwagen. Besonders wenn man mit der ganzen Familie unterwegs ist und sich nicht zutraut mit einem Wohnwagen zu fahren, bieten sie eine günstige Möglichkeit seinen Urlaub auf dem Campingplatz zu verbringen.

Wenn man ein Mobilheim kaufen will oder mieten möchte findet man im Internet zahlreiche Möglichkeiten. Von einfacher Unterkunft bis hin zur luxuriösen Ausstattung kann man abhängig vom eigenem Geldbeutel alles finden

Nachfolgend ein paar Internetseiten zum Thema:

LACET NIEDERRHEIN GmbH.
Mobilheime am Bodensee.
Mietcaravan.
Mobilheimbau.

Sitzbezüge werden leider mit der Zeit fleckig oder speckig. Entweder man wendet sich dann an den Hersteller des Fahrzeugs bzw. des Aufbaus oder läßt sich von jemandem, der fähig ist, eine Nähmaschine richtig zu bedienen, neue Bezüge auf Maß nähen.

Eine scheinbar recht preiswerte, dabei auch noch gute Lösung gibt es bei

Firma Horst R.Kühnle
Felsenstr.10
72336 Balingen-Ostdorf

(Ein Tipp aus dem Wohnmobilforum.)

womo

Kühlschrank im Sommer

Wer schon mal im Hochsommer mit seinem Wohnmobil gefahren ist und dann die Kühlschrankseite auch noch in der prallen Sonne geparkt hat, der kennt das Problem wahrscheinlich: Die Kühlleistung ist oftmals zu gering.

Es scheint mir zwar, daß im Laufe der Zeit die Kühlschränke besser wurden, aber in mehr oder weniger lästigem Umfang kann es immer noch passieren, daß das Eis schmilzt…

Abhilfe kann ein Ventilator schaffen, der für eine bessere Zirkulation sorgt und damit für niedrigere Kühlschranktemperaturen.

Vorzugsweise wählt man einen leisen 12 Volt-PC-Lüfter oder ähnliches, den man im oberen Bereich nach außen pusten läßt.

Eine interessante Analyse, wie viele Ventilatoren sinnvoll sind und ob Leitbleche helfen, gibt es (link geht nicht mehr, home.scoutnet.de/dpsg.plankstadt/Berichte/Kuehlschrankluefter.pdf, 26.03.2013) nachzulesen.

Fazit des Tests, ein Ventilator reicht, eine Temperatursteuerung ist obsolet und ein Leitblech ist sinnvoll. Wenn man aber eine Markise drüber hat, so wie ich, dann geht es zumindest beim aktuellen Fahrzeug auch ganz ohne, aber Gas könnte man möglicherweise schon sparen, vermutlich werde ich also auch kurzfristig mal das Projekt Ventilator angehen.

Allerdings werde ich das, wenn dann, nicht wie in dem Link abgebildet machen, denn da müßte man im Grund bei Nichtbenutzung des Ventilators die Halterung für ebendiesen ausbauen, oder den Ventilator durchlaufen lassen. Falls ich da was nicht falsch verstanden habe.

(Inspiriert durch einen Beitrag im Wohnmobilforum)

womo

Kreuzfahrt virtuell

Wer keine Lust mehr auf sein Wohnmobil hat (gibt es da etwa wen?!), der kann ja mal bei marinetraffic.com schauen, wo grad ein passendes unterwegs ist.

In Echtzeit werden dort auf einer Weltkarte die Schiffe mit ihren jeweilig aktuellen Positionen (bis zu einer Stunde veraltet, oder auch ganz falsch) angezeigt.

Man kann selektieren nach allem möglichen, wie Kreuzfahrtschiff, Schnellboot, Tankschiff, etc. Aktuell waren gut 30.000 Schiffe im Bereich und 14 auf der Karte, nur gefunden hab ich sie nicht, auf der Karte.

Wie auch immer viel Spaß auf den weiten des Meeres, rein virtuell!

womo

wohnmobil-helden.de

Mal wieder ein kleiner Tipp über eine Seite, die sich, welch Wunder, mit Wohnmobilen beschäftigt.

Die Rede ist von wohnmobil-helden.de, einem Portal, das wie viele andere auch, Wohnmobilisten und solchen, die es erst noch werden wollen, Wohnmobile andienen möchte. Soweit, so nicht besonders. Was das Portal dagegen anders machen möchte, kann man auf den Seiten von Wohnmobil-Helden nachlesen:

Es geht um Reisen in ferne Länder, und um die Antworten auf Fragen aller Art, die rund um die Reise in einem Wohnmobil auftreten können. Außerdem sollen Bilder sprechen, so zum Beispiel aus Kanada oder Neuseeland.

Auch wenn offen zugegeben wird, daß nie alle Fragen zur Gänze beantwortet werden können, nicht zuletzt, weil immer neue Fragen auftauchen, gibt man sich doch sichtlich heldenhaft Mühe bei der Beantwortung aller möglichen Themen.

Tipps, wie man Rabatte bekommen kann, werden ebenso geboten, wie Hinweise zu optimalen Routen, um möglichst viel vom Reiseland mitnehmen zu können. Wer Kinder hat, für den ist Sicherheit vielleicht ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Urlaubslandes. Auch darauf wird eingegangen, ebenso wie zu günstigen Reisezeiten und natürlich auch zu den Einreisebedingungen gibt es Informationen. Denn anders als in Europa braucht es in fernen Ländern da schon mal etwas mehr „Papierkram“ (Stichwort Visa).

Wer seine Route nicht selbst planen möchte, der kann sich für eine der vorgeschlagenen Routen entscheiden, die nach unterschiedlichen Gesichtspunkten zusammengestellt werden; so kann im Reiseziel Neuseeland der Kulturbegeisterte den Spuren der Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, folgen. Weitere Routen gibt es zum Beispiel für den Abenteurer bzw. den Sportfan oder den Genießertypus, der eher gemächlich Land und Leute kennenlernen möchte.

Bevor es dann losgeht, lohnt ein Blick auf die Verkehrsregeln. So gilt zum Beispiel in Neusseland Linksverkehr, wie in England, trotzdem gilt die Rechts-Vor-Links-Regelung. Was für den deutschen Linkslenker schon mal doppelt ungewohnt sein kann. Denn obwohl man auf der linken Seite fährt, hat ein von der gegenüberliegenden Seite kommendes Fahrzeug beim Abbiegen möglicherweise Vorfahrt. Und anders als in Deutschland gilt auch für Fahrradfahrer Helmpflicht.

Wer also einen Wohnmobilurlaub in Ländern wie Neuseeland, Australien, Kanada oder Südafrika verbringen möchte, dem schadet ein Blick auf die wohnmobil-helden.de sicher nicht.

Wenn bei dem Wohnmbil-Urlaub in fernen Ländern dann ein paar tolle Fotos herumgekommen sind, dann freuen sich die Wohnmobil-Helden auch darüber.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr, insbesondere die zu den Verkehrsregeln.

Nachtrag 23.03.2017: Wohnmobil-helden.de scheint nicht mehr zu existieren, aber erst seit 21 Tagen, dann geben wir ihm noch was Zeit…

womo

Urlaub in Dänemark

Wer schon in Dämemark seinen Urlaub verbracht hat, der weiß sicher ein dichtes Dach über dem Kopf zu schätzen.

Ich war jedenfalls ein paar Wochen mit einem L300 in Dänemark unterwegs und die Hälfte der Zeit hat es geregnet. Und das im Hochsommer. Aber schön war es trotzdem.

Wer jetzt, mitten im Winter daran denkt, einen spontanen Kurzurlaub in Dänemark zu verbringen, dem empfehlen wir eine schicke Ferienwohnung. Denn Urlaub in Dänemark im Winter ist mit Sicherheit schön, wenn denn die Heizung funktioniert 😉

Manche Wohnungen haben auch einen Kamin, das macht dann gleich doppelt Freude.

Mit Kindern hier der gar nicht geheime Geheimtipp: Legoland. Macht auch im Regen Spaß…

Nächste Einträge »