Archiv der Kategorie: Allgemein

Mal wieder ein neues Reinigungsmittel für außen

Werbung

Wer sein Wohnmobil liebt, der mag es vermutlich gerne sauber, auch von außen. Dafür gibt es auf dem Markt viele verschiedene Mittel, die mehr oder eher weniger gut ihren Dienst tun.

Anscheinend gibt es jetzt wieder etwas neues, was von Promobil getestet und für gut befunden wurde.

Drei Jahre alte Regenstreifen und ein roter Farbstrich mittels Sprühdose auf einem Testfahrzeug aufgebracht von einem unbekannten Schmierfinken wurden dabei wohl anstandslos beseitigt. Das klingt fast zu gut, um wahr zu sein.

Grund genug auf alle Fälle, um es selbst zu testen: Schwarze Regenstreifen finden sich genügend auf den Seitenwänden vom Womo.

Ist zwar nicht ganz billig, aber wenn es funktionierte, wäre es das wert.

Das Mittel kann auch innen verwendet werden, zum Beispiel auf Leder, weil es keine Schleifstoffe verwendet.

Allerdings gehört es auf alle Fälle nicht in die Nähe der Kunststofffenster.

Die Anwendung ist dabei, wie es heißt, recht einfach:

Ein weiches Tuch oder den mitgelieferten Schwamm befeuchten, etwas Paste daraufgeben und dann mit kreisenden Bewegungen (starker Druck ist nicht nötig) dem Schmutz zu Leibe rücken. Anschließend gut mit Wasser abspülen.

Die Firma, die hinter dem Mittel steht, ist die Optimum Versiegelungen GmbH in Karlsruhe.

Bestellen unter: Optimum-Shop.

Quelle: Promobil 10/2019

Weißer Stein Stellplatz

Werbung

Am Wochenende wollte ich mal wieder eine Runde Schnee schnuppern, laut weißerstein.info von Dr. Karsten Brandt lagen 5 oder 7 cm. dort, was auch ungefähr stimmte, allerdings war das optisch nicht mehr wirklich toll. Und nur eine einsame Familie kam uns entgegen, die ziemlich unglücklich ihren Schlitten hinter sich herzog. Schlitten fahren war absolut nicht mehr möglich. Das Zelt war geschlossen und die Bar am Hang natürlich ebenso.

Und heute liegt gar kein Schnee mehr, laut aktueller Information.

Aber darauf wollte ich gar nicht hinaus, sondern vielmehr darauf, daß der Wohnmobilstellplatz Weißer Stein offenbar einen neuen Pächter hat.

Ganz früher gehörte der Platz der Gemeinde, dann hat ihn der Donnerwetterfrosch Brandt übernommen, der dort sein Klimahaus eröffnet hat. Ich erinnere mich noch, wie er persönlich die Gebühr in Empfang nahm.

Und nun hat offenbar wieder ein Wechsel stattgefunden: Familie Weinberger ist jetzt zuständig. Wie lang schon, weiß ich nicht, war leider länger nicht da. Zuletzt wohl im Winter 2018/2019. Wie ich vorgestern feststellte, war ich wohl noch nie im Sommer dort, obwohl es einiges zu entdecken gibt.

Im Klimahaus gibt es übrigens jetzt wohl auch eine Modelleisenbahn zu bestaunen. Leider war das Haus noch nie offen, wenn ich da war…

Morelo

Werbung

Morelo feierte auf der Stuttgarter CMT sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlaß gibt es Jubiläumsmodelle von Loft und Palace. Wer zuschlägt bei einem der Modelle soll 5stellige Beträge sparen können. Man muß sich allerdings beeilen, denn das Angebot gilt nur bis Ende Februar, wobei da ein Tag mehr drin ist, aufgrund des Schaltjahres.

Sharing ist in

Mittlerweile kann man ja so einiges Teilen. Will heißen, einem gehört es, andere nutzen es.

Wohnmobile und Wohnwagen kann man auch seit ein paar Jahren von privaten Eigentümern mieten, was früher etwa Mimobile war, heißt heute Paul Camper, Yescapa oder sonstwie.

Soweit ich weiß, gibt es drei oder vier solcher Vermietagenturen. Das Prinzip ist wohl immer mehr oder weniger gleich. Es gibt eine separate Versicherung über die Vermietagentur, sodaß die eigene Versicherung nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn es einmal zu einem Schaden kommt.

Die Agenturen machen Werbung, in Zeitungen und Internet und wenn ein Interessent eingefangen wird oder auch selbst aktiv auf die Suche geht, dann stellt er sich mehr oder weniger ausführlich dem potentiellen Vermieter seines (Traum-)Fahrzeugs vor, in der Hoffnung, daß der zustimmt.

Dann hat man noch die Qual der Wahl, was man an Zusatzausschlüssen wählt, muß die Kaution bar mitbringen oder aufs Konto überweisen und dann kann es auch schon losgehen. Oder so ähnlich…

Gerade in der Promobil gelesen (11/2019 und der Grund für diesen Beitrag): ein Interview mit einem Country Manager (was immer das ist) von Yescapa (Klick), der nach eigenen Angaben “europäische Marktführer bei der privaten Vermietung von Wohnmobilen und Campern” (Zitat Homepage).

Interessant in dem Artikel ist: Die kassieren 4 Prozent vom Vermietpreis, was ich als sehr niedrig empfinde.

Mich würde interessieren, ob hier jemand mitliest, der schon Erfahrung mit der einen oder anderen Seite des Vermietgeschäfts mit Wohnmobilen gemacht hat. Über entsprechende Kommentare würde ich mich freuen…

P.S. Den Schlagwörtern sei dank, hier findet sich schon einmal was zum Thema Wohnmobil mieten von privat

Frage, wie lange darf ein Anhänger auf der Straße stehen?

Quizfrage der Woche:

  • Wie lange darf ein Auto an der Straße parken?
  • Wie lange darf ein Anhänger an der Straße parken?
  • Und: Wie lange darf ein Anhänger am gleichen Ort parken, der an einem Zugfahrzeug angehängt ist?

Und hier die Antworten: Zu 1, solange, bis ein Parken-Verboten-Schild auf gestellt wird, zum Beispiel, weil eine Baustelle eingerichtet werden soll. 😉

Zu 2) Vierzehn Tage, kurz weiterschieben gilt übrigens nicht, vielleicht aber eine Runde um den Block fahren und dann wieder parken?!

Zu 3) Ist wie Frage eins zu beantworten, Voraussetzung, beide Fahrzeuge haben eine gültige Straßenverkehrszulassung.

Die Antwort zu Frage drei hätte ich nicht gewußt, aber wohl korrekt spekuliert.

Quelle: ADAC motorwelt 10/2019

Deutsche sind heiß aufs Campen

zumindest lassen das die Verkaufszahlen auf Rekordniveau für Wohnmobile vermuten.

Von Januar bis Mai wurden etwa 44.000 Wohnmobile neu zugelassen, das ist mehr als jemals zuvor erreicht wurde. In Prozenten sind das mehr als 14. Eine ganze Menge auf alle Fälle. Die Wohnmobilneuzulassungen haben dabei die Wohnwagen abgehängt, die stiegen “nur” um 12 Prozent etwa (im Vergleich zu was? Vermutlich zum Vorjahreszeitraum).

Quelle: ksta 22.08.2019

Einführung eines “C-Kennzeichen” für Reisemobile

Die Aktion, die zwecks weiterem Sonderkennzeichen (“C”) ins Leben gerufen wurde (Klick), ist beendet, wobei das Ziel 15.000 Unterschriften zu erzielen, wohl nicht erreicht wurde. Laut dem Stand hier sind es 14.546.

Wie es weitergeht, keine Ahnung. –>C-Kennzeichen.

Auf alle Fälle entfernen wir hier nun das entsprechende Widget.

Bombiger Urlaub

Wer sich einen bombigen Urlaub wünscht und sich dabei auf einem Flugplatz befindet, der kann schon mal stehen gelassen werden.

Bombig heißt soviel wie toll, super, manche Flughafenmitarbeiter verstehen da aber wohl keinen Spaß.

Fazit, der Mann, der sich selbigen Urlaub wünschte, durfte nicht ins Flugzeug nach Florida… Und hat nun 1400 Euro Entschädigung erklagt. Der Richter sah es wohl wie er.

Amtsgericht Düsseldorf Az. 42 C 310/18

–>

Quelle: ADAC Motorwelt 5/2019