Archiv für die Kategorie 'Allgemein'

womo

Was man so alles findet

… wenn man mal in einem SEO-Forum liest.

Umweltschutz? Nein Danke!

Alpenplan? Noch nie was von gehört, klingt aber nach einer guten Sache – muß also weg!

Pro Alpenplan

womo

Neuer Pickup

Vom Amarok war hier ja schon öfters die Rede, ein beliebtes Fahrgestell für Pickup-Kabinen. Nun macht sich auch der Stern unter den Herstellern auf, den Markt aufzurollen. Die neuen Modelle hören auf den Namen X.

Das kleinste Modell liefert 163 PS, Sechsgang-Getriebe und zuschaltbaren Allradantrieb des ansonsten heckgetriebenen Pickups. Die nächstgrößere Version hat 190 PS und wahlweise ein 7-Gang-Automatik-Getriebe, während das Top-Modell 258 PS bietet, ein Siebengang-Automatik-Getriebe und permanenten Allradantrieb.

Los gehts ab gut 37.000 Euro für den nur als Doppelkabiner erhältlichen Mercedes X.

Quelle: promobil 12/2017

womo

Amarok droht Stilllegung

Die ersten Amaroks wurden jetzt von den Zulassungsbehörden zwangsweise stillgelegt.

Warum? Weil die Besitzer ihrer Nachrüstpflicht in Sachen Diesel-Skandal nicht nachgekommen sind.

Wer nach der Warnung vom Kraftfahrtbundesamt nicht reagiert, der darf sich dann nicht wundern, wenn er demnächst nicht mehr fahren darf.

Warum der eine oder andere das Software-Update nicht aufspielen läßt, oder was sonst notwendig ist, machen läßt, ist ja logisch. Ein Eingriff in ein funktionierendes System kann immer Folgen haben, früher oder später.

Wenn dann der Schaden da ist, redet sich Autobauer raus, so denkt vermutlich mancher und wird da wohl auch nicht ganz falsch liegen.

Insofern fordert der ADAC sicher zurecht, daß die Autobauer sich verpflichten sollten, „ohne Wenn und Aber für den Schaden aufzukommen“. Nur wer beweist denn, ob der Schaden durch das Update entstanden ist.

Das erinnert ja irgendwie an die ganzen geschrotteten Ford-Motoren.

Quelle/Zitate: ADAC Motorwelt 12/2017

…kann teuer werden, wenn der Anhänger bzw. der Wohnwagen nicht richtig den jeweiligen Gesetzen nach gesichert ist.

Die Rede ist nicht von der Anhängekupplung, sondern von einem zusätzlichen Sicherungsseil. Das Seil soll wohl dafür sorgen, daß die Bremse anzieht, sollte sich der Anhänger einmal lösen, was wir ja alle nicht hoffen wollen. Aber für den Fall der Fälle…

In Deutschland müssen Anhänger über „750 kg Gewicht mit Auflaufbremse“ mit einem Sicherungsseil gesichert werden. Das Stahlseil sollte durch eine „Öse/Bohrung“ an der Kupplung befestigt werden. Ist das nicht machbar, reicht es auch, das Seil in einer Schlaufe darüber zu legen.

In der Schweiz sowie in Holland gelten andere Bedingungen; hier gibt es keine gewichtsabhängigen Regeln, ausnahmslos alle Anhänger sind mit dem Zugfahrzeug durch ein Seil zu sichern – und eine einfache Schleife über die Kupplung ist ebenfalls nicht gestattet, einzig die „Öse/Spezialöffnung“ ist rechtens. Empfindliche Bußgelder drohen bei Zuwiderhandlung.

In Österreich dagegen reicht das über die Kupplung legen aus, aber ebenfalls für alle Anhänger.

Siehe auch mit dem Anhänger ins Ausland.

Quelle/Zitate ADAC/freizeit mobil 9/2017

womo

Wo geht es hin im Urlaub?

Diese Frage hat der ADAC anhand von über 100.000 im Zeitraum von Januar bis Juli 2017 angefragten Routenplanungen beantwortet:

Man merkt die schwierige Sicherheitslage, auf Platz eins steht Deutschland mit 28 Prozent weit vorne, es folgt Italien mit knapp 18 Prozent, danach Kroatien (16 Prozent).

Frankreich kommt dann noch auf 10 Prozent und nach Spanien fahren immerhin noch 5 Prozent der ADAC-Mitglieder, denn nur die können wohl so eine Routenplanung anfordern.

Quelle: ksta 12./13.08.2017

Bisher gab es von Sunlight ja nur Teilintegrierte und Alkoven. Nun gibt es auch ein Integriertes Modell, Zielgruppe ist die eher jüngere Klientel, weswegen die Front betont sportlich gezeichnet ist.

Die Gewichtsklasse ist die magische 3.5, empfohlen für vier Personen, los geht’s ab 130 PS, Preise sind wohl noch nicht bekannt. Zum Start gibt es den I 68 mit Einzelbetten und den I 69 L mit Queensbett, jeweils auf 7,43 Metern Länge.

Quelle: promobil 7/2017

womo

Geschenkidee Mini-Bulli

Den Bulli kann man jetzt auch basteln, als 3D-Puzzle mit beweglichen Rädern und Surfbrett.

Natürlich von Ravensburger, Modellnummer 12516. Zum Beispiel bei Amazon, ganze 9 Gramm schwer und aus 162 Einzelteilen bestehend.

Eine Supergeschenkidee (nicht nur) für alle VB-Bus-Fans, oder?

Quelle: promobil 7/2017

womo

Neues zu Wespenstichen

Wer schon einmal von einer Wespe gestochen wurde, weiß vermutlich, wie unangenehm das sein kann.

Passend zum Sommer (naja, auch wenn es gerade eher wieder kühl ist) nachfolgend ein paar Tipps zur schnelle Hilfe, wenn es einen erwischt hat.

Man soll die Stelle mit einem heißen Waschlappen (oder was auch immer zur Verfügung steht, wobei heiß >= 38°C bedeutet) mit leichtem Druck abtupfen, das soll das Gift abtöten. Vermutlich hilft auch einfach draufhalten, Hauptsache heiß.

Ebenfalls helfen Essigumschläge, die dann nicht heiß, weil das kühlt und das Gift ebenfalls neutralisiert.

Hat man zulange gezögert, und das „Ei“ ist bereits da, dann empfehlen sich Eiswürfel oder Kühlpacks (wobei letztere ja nicht direkt auf die Haut sollen, immer ein Tuch dazwischen)

Entzündungshemmend wirken aufgeschnittene Zwiebeln und Zitronen. Das mit den Zwiebeln ist übrigens auch ein Tipp bei Mittelohrentzündungen, da gibts dann verschiedene Varianten der Zubereitung, auf alle Fälle dann in ein kleines Säckchen füllen und aufs Ohr legen, soll Wunder wirken.

Wer das Gift aussaugt, nach klassischer Manier, der sorgt für die Verteilung im Körper, was nicht hilfreich sein dürfte.

Und wie immer, wenn es zu heftigen Reaktionen kommt, ist wohl eine Allergie im Spiel, schlimmstenfalls mit einem anaphylaktischen Schock, da ist dann der Arzt bzw. Notarzt gefragt (Stichwort: 112 wählen).

Quelle Linda-Apotheken-Magazin 13/2017

Die EU winkt die Deutsche Version des Wegelagererzolls wohl durch, steht heute in der Zeitung.

Was das konkret für Wohnmobilisten bedeutet, steht in der aktuellen Promobil (6/2017).

Der jährliche Betrag für Wohnmobile wird auf Grundlage des (zulässigen?) Gesamtgewichts ermittelt und liegt bei 16 Euro je 200 angefangene Kilogramm.

Bei einem 3,5-Tonner bedeutet das dann 288 Euro, richtig? Da die Maut aber gedeckelt werden soll, nämlich bei 130 Euro, ist das dann der Höchstsatz.

Die KFZ-Steuer wird gleichzeitig entsprechend reduziert, insofern keine Mehrkosten entstehen sollen. Soweit zumindest der Plan, aber keine Sorge, es ist sicher nur eine Frage der Zeit, wann die KFZ-Steuer dann wieder erhöht werden wird.

Deutsche müssen die Maut übrigens für die Benutzung von Autobahnen und Bundesstraßen zahlen, im Gegensatz zu von außerhalb Deutschlands einfahrenden Automobilen, die zahlen nur für Autobahnen. Die Planungen sehen eine Jahresmaut vor bzw. derer zwei Kurzzeittarifen, zehn Tage oder zwei Monate.

womo

Spray’N Go

Spray'N Go Spray’N Go ist ein Mittel zur Außenreinigung von hartnäckigen Flecken.

Es kommt in einer Sprühflasche daher und wenn man sprüht, dann bleibt das Mittel an der Oberfläche kleben. So kann es längere Zeit einwirken und anscheinend recht wirkungsvoll dem Schmutz ans Leder gehen.

Haben zumindest Tests ergeben, die promobil durchgeführt hat.

Zu kaufen zum Beispiel bei Fritz Berger im 2-Liter-Kanister (und wie ich gerade erst gemerkt habe, auch als 5-Liter-Version): Klick. Da braucht man dann wohl noch eine leere Sprühflasche, oder einfach mit einem Lappen auftragen?! Wir werden sehen: Ich hab’s soeben bestellt.

Quelle: promobil 4/2016

Nächste Einträge »